Inside the Art of Crust Part V – Anopheli

anopheli logo

Freitag und somit letzter Tag der Themenwoche führt uns nach Kalifornien um eine Band vorzustellen die in den nächsten Jahren wahrscheinlich in einem Atemzug mit Ekkaia, Ictus
und Fall of Efrafa genannt werden wird.
Die Band, um die es heute gehen soll nennt sich Anopheli und stammt aus Oakland.

Anopheli leitet sich vom griechischem Wort Anopheles ab und bezeichnet eine Gattung der Stechmücke, welche die Bedeutung „Für nichts gut“ hat.

Der Hauptteil der Band setzt sich aus 4 Menschen zusammen, nämlich dem in Oakland lebendem Trio Brian, Josh (beide ebenfalls Mitglieder von Monuments of Collapse), Jasmine und einem gewissen Alex aus London.
Jener Alex dürfte einigen durch seine anderen Projekte bekannt sein, die da wären: Lightbearer, Fall of Efrafa und Carnist.
Ebenso gibt es noch andere mitwirkende Musiker die allerdings nicht direkt zum Line Up der Band zählen, zum Beispiel Nicole (Cello), Richard (Akustik Gitarre), Anna,
Lacy (Beide Vocals) oder Peter (Gitarre und Bass).

Anfang letzten Jahres flog Alex nach Kalifornien, um dort innerhalb von zwei Wochen den ersten Tonträger der Band zu produzieren, welcher den Namen „A hunger rarely sated“ trägt.

anopheli album 1
Es entstanden 5 Songs, die vor gnadenlos melancholischer Atmosphäre nur so sprühten.
Bei mir persönlich lief die Platte tagelang rauf und runter, schnell hatten mich Anopheli an der Angel.
Eine längere Zeit wurde es ruhig um die Band und man hatte schon den Eindruck das Anopheli so schnell wie sie entstanden waren auch wieder in der Versenkung verschwunden waren.

Vor einigen Tagen, genauer am 2. Juli, wurde dann aber relativ überraschend der neue Longplayer „The ache of want“ veröffentlicht.
Artwork, das ebenso von Alex entworfen wird, sieht einfach atemberaubend aus und sollte auch bei Hörern, denen die Band noch völlig unbekannt ist das Interesse wecken.

Anopheli Cover

Auf Bandcamp kann man das Album umsonst downloaden und komplett durchhören, eine physische Kopie in Form einer LP wird es erst Anfang August geben.
Lohnenswert ist das gute Stück auf alle Fälle. 6 Tracks gefüllt mit Emotionen und grandiosem Sound der zurzeit keinen ebenbürtigen Gegner finden wird.
Twisted Vocals von Alex, Anna und Lacy, Cello von Nicole und die schon aus dem ersten Tonträger gewohnten Crust Elemente überzeugen schon nach wenigen Minuten.
Instrumentell wurde hier nochmal eine ganze Schippe draufgelegt und so wird dem Hörer einiges an Abwechslung geboten.

Die „A hunger rarely sated“ LP ist leider ausverkauft.
Vertrieben wurde sie über „Alerta Antifascista Records“, somit sollten Interessenten das Label für eine Zweitpressung im Auge behalten.
Da die neue Platte allein schon vom Artwork her der absolute Hingucker ist,
solltet ihr schonmal anfangen ein bisschen Kohle zur Seite zu legen um im Oktober einer der Glücklichen zu sein, der diese Scheibe sein Eigen nennen kann.

Anopheli sind wie ihre Namensgeberin die Stechmücke, einmal gestochen sofort infiziert … besser kann man dieses Projekt nicht umschreiben.

Facebook
Bandcamp
<–Part IV

Atmofear

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s