Zurück in die Zukunft mit Beltez

beltez band

Heute gibt es ein neues „Zurück in die Zukunft“. Die Band um die es in diesem Artikel gehen soll ist das Black Metal Inferno von Beltez.

Das schon 2002 gegründete Quintett Beltez arbeitet derzeit an der dritten Veröffentlichung. Grund genug die aktuelle Scheibe nochmal in die Gegenwart zu holen, denn „Tod Part I“ ist eine wahre Perle des deutschen Black Metal Untergrunds und sollte jedem Fan von ehrlichem, kaltem und bretterndem Sound ein Begriff sein.
Nach dem ersten Release im Jahre 2004, hat man die Songs von Tod Part I in Neun Jahren nahezu perfektioniert und jedem der sich auf der Scheibe befindenden Stücke eine individuelle Note gegeben um sie 2013 zu veröffentlichen.

Das Album besteht aus 6 Liedern wovon eines eine Coverversion von „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ der Deutschpunkpioniere um Slime ist.
Schon nach dem ersten Durchlauf hat man das ein oder andere Riff, die ein oder andere Solopassage und die Stimme von Sänger Gezuecht im Kopf.

Beltez

Die dargebotene Atmosphäre wechselt zwischen einer schaudernden Kälte und einer Melancholie die nicht einfach hingenommen wird, sondern geradlinig und kompromisslos in Form von Wut aus den Boxen hämmert.
Schlagzeuger Chronos treibt sein Instrument in beinahe jedem Song an die Grenzen,
die beiden Gitarristen Dod und JK tun es ihm gleich und lassen ihren Gefühlen in gnadenlosen Riffs und düsteren Melodien freien Lauf. Selbst der Bass, dem man in den meisten Tonträgern dieses Genres meist wenig Beachtung schenkt, liefert hier durch NevarD einen grandiosen Support. An den Vocals von Sänger Gezuecht will ich mich gar nicht lange aufhalten, denn hier reicht ein einziges Wort um diese auf den Punkt zu bringen… Ausgezeichnet!
Das Album ist eine Symbiose an unterschiedlichsten kreativen und musikalischen Aspekten, die ihre neunjährige Reife absolut wert war.

Zum inhaltlichen Konzept möchte ich euch nicht mit meinen Eindrücken ersticken, sondern hier einfach mal die Band im Namen von Dod zitieren, denn meiner Meinung nach ist diese Beschreibung zu gut um sie mit meinen Worten zu verfälschen.

Wir haben für uns irgendwann festgestellt, dass die Kunstform Black Metal nicht als ein Zeitabschnitt verstanden werden darf, nicht als eine 45-minütige Momentaufnahme einer bestimmten Songwriting-Phase einer Personenkonstellation. Wir wollten ein Werk erschaffen, dass sich die nötige Zeit nimmt. Zeit für ein Thema, das dich fesselt, bedrängt, dir die Kehle zuschnürt. In diesem Fall wählten wir das Naheliegendste. Der Tod, ist seit Urzeiten bedrückend, düster – gleichwohl faszinierend oder gar romantisch. Während wir uns dieser Thematik ernsthaft annahmen und erste Textentwürfe sammelten, stellten wir jedoch fest, dass all jene Worte, die wir zu veröffentlichen gedachten, nicht bis in den Kern der Sache vordringen konnten. Der Tod ist in keiner Kultur ein geplantes, akribisch abgestimmtes oder einfach abrufbares Erlebnis. Er tritt spontan in dein Leben und ändert es in einem Moment, trifft dich mit unvergleichbarer Wucht. Diesen Moment versuchten wir zunächst rein musikalisch mit jedem Song einzufangen.

Tod Part I könnt ihr bei Bret Hard Records oder auch über die Band direkt erwerben.
Via Bandcamp und Youtube könnt ihr euch schon mal einen Vorgeschmack holen.
Für die geplante Scheibe gibt es noch kein genaueres Releasedatum, wenn sie aber an das Niveau anknüpfen kann warte ich gern weitere Neun Jahre!

Facebook
Bandcamp
Youtube

Atmofear

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s