Lung Molde – s/t

Lung Molde
Beim durchforsten des Caligari Rec. Stores bin ich auf eine sehr interessante Band gestoßen, die mich mit ihrer Bandbeschreibung zum reinhören animiert hat.
Zum Glück!

With absolute disdain for being and its resolute perpetuity Lung Molde creates negative music in the Sabbathian tradition to assist with resignation of the shred of your perceived vitality and false ceremoniousness. Give Up. Give In. Fail Out.
Mit diesen Worten wird man auf der Bandcampseite des amerikanischen Trios Lung Molde begrüßt. Im September haben die Jungs ihren Debuttonträger veröffentlicht. Unter den Bandcamp Tags befinden sich auch Einträge wie: Alcohol, Depression, Downer, Drugs und Metal. Wenn man alles zusammen kombiniert weiß man ungefähr was einen hier erwartet, nämlich nihilistischer Doom Metal mit hoffnungsloser Atmosphäre.

Das Album besteht aus 6 Tracks, deren Laufzeit zwischen 5 und knappen 8 Minuten liegt. Eröffnet wird durch ein wunderschönes Riff und ein ruhiges Schlagzeug. Der Song baut sich recht langsam auf und wirkt direkt hypnotisierend. Nach einer knappen Minute geht das Ganze dann allerdings richtig los, die Vocals hallen finster durch heftig schwere Riffs, begleitet durch langsames aber heftiges Drumming. Die Atmosphäre ist weitaus düsterer als vermutet, nämlich komplett trostlos, beinahe schwarz und wirklich erschreckend.
„White in the Red“ überzeugt auf ganzer Linie und erhöht die Spannung auf kommende Tracks, welche dann aber ebenfalls ohne Ausnahme überzeugen können. Jeder Song hat hier seine individuelle Note abbekommen und schwimmt auf diesem finsteren Ambiente mit. Die Scheibe hält diese Qualität bis zum Ende konstant hoch, die Songs sprühen nur so vor Ideen und hypnotisierenden Melodien.Die Stimmung fällt von Track zu Track tiefer und unterstreicht das misanthropische Bild, das dem Hörer schon zu Beginn vermittelt wurde.

Bei Caligari Rec. könnt ihr das Tape bestellen und euch selbst überzeugen. Wer auf finsteren Doom mit hohem Sludgeanteil steht und ebenfalls Gefallen an hypnotisierenden Gitarrenriffs findet sollte sich dieses Brett nicht entgehen lassen. Zum reinhören würde ich den 3.Track „Sunken and Drowned“ empfehlen. In mir haben Lung Molde definitiv einen neuen Fan gefunden!

Facebook
Bandcamp

Atmofear

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s