Covenaut – Doomed to Live

Covenaut.jpgIhr kennt doch bestimmt alle das Gefühl, wenn man über eine Band stolpert, die einem von vorne bis hinten gefällt und eine wahre Euphorie im Körper, auf Grund des Fundes, auslöst. Genau diesen Zustand, habe ich bei der Entdeckung des Bielefelder Doom/Sludgepunk Trios COVENAUT empfunden, die heute mit DOOMED TO LIVE ihr Debut veröffentlicht haben.

Um ehrlich zu sein, war es das Coverartwork und der Name, was mich dazu bewogen hat, in den kürzlich erschienenen Erstling von COVENAUT, rein zuhören. Doch diese, eigentlich auch nicht sonderlich riskante, Entscheidung bereue ich keineswegs, denn DOOMED TO LIVE stellt sich als absolut grandioser Doom und Sludgepunk Tonträger heraus. Nach erster Begeisterung über düsteres und optisch ansprechendes Coverbild, geht man gespannt auf einen Trip durch die fieseren, dreckigen Ecken Bielefelds. Das Trio haut auf seinem Debut 5 Songs raus, die mit Sicherheit jedem Fan von EHG, DOPETHRONE oder GURT gefallen werden. Musikalisch wird man hier mit einem Feuerwerk aus Killerriffs, kratzig, rotzigen Vovals, so wie pissig wirbelnden Drums begrüßt. Die Songstrukturen der Jungs sind variabel und bieten Platz für schwere, langsame Doom Parts, aber auch für direkte Ohrwurm Passagen, genauer gesagt aus frustriert vorantreibendem Sludgepunk mit genial groovigem Riffing.
covenau1Bei den Lyrics gibt es frustrierte, nihilistische Wutsalven über Drogenkonsum, die Sinnlosigkeit des Lebens und weitere von Bukowski, wenn er noch leben würde, sicher unterstützte Zeilen zu erleben. Sicherlich gibt es auf DOOMED TO LIVE auch den Ein-oder anderen Schönheitsfehler, wie zum Beispiel 2-3 kleinere Verspieler und derlei Sachen. Aber genau diese „Fehler“ machen doch einen wirklich guten Tonträger in diesem Genre aus. Sludge muss einfach authentisch sein, er muss uns packen, aber darf uns gerne auch mal zum Kotzen bringen und genau das schaffen COVENAUT mit ihren Songs. Sie bringen den Dunst aus Frustration, einer gewissen NO FUTURE Attitude und dem Alltag eines sozialen Außenseiters, mit spielerischer Leichtigkeit musikalisch, wie atmosphärisch rüber.

COVENAUT haben mit DOOMED TO LIVE mal eben aus dem Nichts meinen neuen Sludge Favoriten 2016 released. Die Jungs bringen 5 fiese, angepisste und vor allem ehrliche Hymnen, für den Bongkopf früh um 9 oder den ersten Whiskey am Tag, raus. Ich meine, seien wir doch mal ehrlich… Wer von euch kann  zu Text- und Songstellen wie „WE ARE FUCKING DEAD“ in rotzend wütender Stimme gebrüllt, gefolgt von unwiderstehlich groovigem Riff, schon Nein sagen?
Absolute Empfehlung! Anspieltipp: HATRED

Facebook
Bandcamp

ATMOFEAR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s