Vrtra – My Bones Hold A Stillness

coverMit ihrem Debutrelease MY BONES HOLD A STILLNESS, hat das Blackened Doom Quartett VRTRA aus Sacramento Kalifornien ein wütendes, abgrundtief böses und finsteres Biest von der Leine gelassen. Jüngst schon von CVLT NATION, als Demo des bisherigen Jahres, geadelt und damit haben unsere amerikanischen Kollgean auch gar nicht mal so Unrecht.

Die Demo der 4 Amerikaner geht zur Zeit wie ein Raunen, als Geheimtipp durch die Szene und um ehrlich zu sein, weiß ich auch nicht so richtig, wann ich das letzte Mal einen so bitterbösen Tonträger zu hören bekommen habe. Eröffnet wird mit PERPETUALLY HAG RIDDEN und das erstmal relativ ruhig und in tiefschwarzen Doomsphären, während das Schlagzeug schon, kaum noch an sich halten könnend, umherwirbelt und immer mal das Tempo nach vorne drischt. Eine erste Überraschung gibt es dann beim Einsetzen der Vocals, welche heroisch, spirituell düster hallend und clean daherkommen. Unerwartet und grandios können VRTRA damit ein erstes Argument für die Lorbeeren dieser Scheibe liefern. Diese Ruhe hält jedoch nicht lange an und so switcht die trügerisch klare Stimme in widerlich fies growlende Bereiche ab, die stark zum nun angezogenem Tempo der dargebotenen Musik passt. Eine unglaublich kalte und dichte Atmosphäre hat sich mittlerweile breit gemacht und trübt die Gedanken des Hörers. Das Highlight des Tracks ist aber nicht der atmosphärisch epische Part am Ende des Songs, sondern das ganz klar das Riffing. Für das hiesige Gitarrenspiel habe ich lange nach Vergleichsmöglichkeiten gesucht, aber einfach keine gefunden. Irgendwie sägend oder schneidend und definitiv unglaublich kalt, zieht man über den 6-Saiter das Tempo an und kann auch den bis dato eingesperrten Schlagzeuger endlich befreien, der nun mit Blastbeats und weiteren Köstlichkeiten dankt. VRTRA scheint aus absolut begnadeten Musikern zu bestehen, welche den Sound über das komplette DEMO hinweg musikalisch so wie atmosphärisch auf höchstem Niveau halten konnten. Jeder der drei Tracks besticht durch andere Feinheiten und unglaublich ausgeklügelte Songstrukturen. Aber wie schon erwähntgibt es hier vor allem Killervocals, Ragedrumming so wie finsterste Melodien en massé und allgemein ein durchaus atemberaubendes Instrumentalspiel, zu finden.

Es gibt eigentlich nicht all zu viel über dieses Demo zu erzählen, ohne die Spannung auf die zu erwartenden Klänge gewissermaßen in irgendeiner Form zu mindern. Ich kann euch einfach nur ans Herz legen sich MY BONES HOLD A STILLNESS in aller Ruhe anzuhören. Wütend, bestialisch, brachial.. Kurz um Blackened Doom at it´s best!

Facebook
Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s