TRVEFRYKT ZINE

DELUMINATOR – BUILT TO KILL

deluminator-built-to-killOh yes. Oh yes oh yes oh yes. Die Großmeister der knallharten Meddl-Riffs haben ihre erste Full Length veröffentlicht. Die bezaubernden DELUMINATOR aus dem abstoßenden Dresden knüppeln sich auf ihrer neuen Platte „Built To Kill“ durch 10 überbrutale Tracks. Geboten wird dem Hörer allerfeinster Metallic Hardcore mit gutem Stoner-Einschlag. Was hab ich mich auf diese Scheibe gefreut, als dann endlich der Stream auf FAREWELL RECORDS online war, hab ich das Teil sofort angeschmissen.
Das Intro allein ist schon verdammt hart, schön langsam und schleppend machen die Dredner hier alles den Erdboden gleich, wer in letzter Zeit auf Shows der Band war, kennt das Intro der Platte auch schon. Danach geht es weiter mit dem Titeltrack inklusive mega gutem Gastpart von Schommer (AYS). DELUMINATOR peitschen hier mit schnellem Thrash-Riffing nach vorn und liefern am Ende des Songs den finstersten Break überhaupt ab, wer hier still steht ist auf jeden Fall dead inside. Auch stark ist der Track „The Beginning“, eine richtig düstere Nummer mit Premium-Guestvocals und einem Killer-Mainriff. Mein persönlicher Lieblingssong der Scheibe ist „Kingdom Of The Drowned“, hier kommt der leichte Stoner-Touch so richtig gut. Fette Riffs laden zum Kopfnicken ein und der Groove am Ende der Nummer fickt alles. DELUMINATOR haben ein Herz für Punk Rock, mit dem Song „129A“ haben sie einen fetten Punksong auf die Scheibe gepackt – in diesen köstlichen 1:52 preschen sie rasant und gnadenlos nach vorne. Gegen Ende der Scheibe gibt’s dann mit mit „Hammer The Wheels“ noch einen derben Brecher auf die Ohren, Groove wird bei diesem Track großgeschrieben. Der Song ist ziemlich primitiv und deshalb sooooo richtig finster, bis auf eine kurze Einleitung nur die 3 Wörter „Hammer The Wheels“ und träges Riffung, was total düster und brutal klingt. Mit „Resignation“ lassen die Dresdner die Platte dann noch entspannt ausklingen, ein sehr atmosphärisches Intro das eine hoffnungslose, aber dennoch ruhige Stimmung schafft. Zum Abschluss gibt’s nur zu sagen, das „Built To Kill“ euch an die Wand ficken wird. Die Scheibe hat meine Erwartungen übertroffen! Ich liebe DELUMINATOR, mega sympathische Dudes mit grandiosem Sound, der mich schon bei den beiden Eps richtig geflasht hat. Weil ich gerade die „Enemy Of God“ EP so abgehyped habe, bin ich mit hohen Erwartungen an die Full Length herangetreten. Aber wie schon gesagt, diese Erwartungen wurden übertroffen. Jedes Riff sitzt, Das Drumming ist immer on point und Tariqs Vocals reißen alles ab!

Unterstützt DELUMINATOR, kauft die neue LP und geht auf die Shows – die Boys sind eine hervorragende Live-Band. Zum warm werden einfach mal das Full Set der Rosswein-Release Show der „Enemy Of God“ LP auf Youtube anmachen, ihr werdet danach richtig Bock auf eine Show haben! Wir sehen uns auf jeden Fall am 4. November in Obhausen, ja? Der Trvefrykt Mob hat schon richtig Bock und wird eskalieren.

Der Link zur Veranstaltung → OTTOKLOPPE

FULL ALBUM STREAM
LICHTAUSMACHER Facebook
DERONNYNATOR Bandcamp
420

Flix.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: