Minutes – Minutes

coverMINUTES aus Gladbach zeigen auf ihrem Debut 6 beeindruckende Hardcore Punk Tracks, die von Anfang bis Ende wie Ohrfeigen auf den Hörer einprasseln. Freunde von Verbindungen aus klassischem 90er Hardcore Punk und modernerem Hardcore werden an diesem Tonträger sicherlich schnell gefallen finden.

Die Combo gibt von der ersten Sekunde an Vollgas und wirbelt mit dem Opener MAYBE TOMORROW gut los. Direkt eine dicke Bassline, die gefühlvoll voran schrammelt und absolut Bock auf mehr macht. Nach kurzem abfeiern des 4-Saiters kommen dann auch die Gitarren zum Einsatz und geben uns einen kleinen Einblick über kommendes Riffing. Spätestens dann, wenn die Vocals einsetzen, haben MINUTES den Hörer vollends auf ihrer Seite. Mit starker, kräftiger und leicht kratziger Stimme, kann der ohnehin schon frustrierte und rohe Sound der Band noch gesteigert werden. minutes-bandCUT THE STRINGS wird dann wieder mit dem Bass eröffnet und begeistert, wie schon der Vorgänger, mit kalten, wegschrotenden Riffs. Die Songstrukturen bieten Mosh und Side to Side Parts, können aber auch mit 2-Step oder rohen Gewaltausbrüchen punkten. Im Verlauf der EP stellt man vermehrt fest, dass hier 90er HC-Punk mit moderneren Elementen gemischt wurde. Diese Verknüpfung bildet eine harmonische Symbiose, welche rohen Hardcore mit grauer Strassenattitude vermitteln kann. Mein persönlicher Favorit ist der 6. und somit letzte Track SWELLS FAR AWAY, der angepisst alles wegwalzt, was ihm auch irgend nur in die Quere kommt. Die Melodien sind markant und bauen eine hervorragende Stimmung auf, die sich dann mit gekonnter Break entlädt.13220880_704531706315858_1013773913996013946_n Um der Atmosphäre noch etwas Gutes zu tun, setzt man noch auf durchaus interessante Samples, die diesen Tonträger gekonnt ausklingen lassen. Das Tape der Westfalen, kann man sich bei HOLY GOAT RECORDS bestellen. Von mir gibt es definitiv eine Kaufempfehlung für dieses Brett!

Überraschend, dass man aufgrund der Qualität dieses Debuts bisher kaum etwas über MINUTES gehört hat. Ein wirklich rundum gelungener, frustrierter und metallisch groovender Soundtrack von der Strasse für die Strasse. Genau so muss Hardcore mit Punkattitude 2016 klingen. Checkt und supportet MINUTES!

Facebook
Bandcamp
Holy Goat Records

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s