ODD – Demo 2017

coverMit ihrem DEMO haben die Darmstädter Occult Ambient Doomer von ODD den, für mich, fiesesten Tonträger des noch jungen Jahres veröffentlicht. Tod finster walzt die Band, mit schweren Gitarren und gruselig anmutenden Samples, alles weg, was sich ihr in den Weg stellt. Das 7- Track starke Debüt ist bisher nur als digitale Version erschienen und kann umsonst auf der Bandcamp Seite gezogen werden. Heavy listening!

Dieser wahrlich dunkle Tonträger wird mit einem sakralen, so wie äußerst beklemmenden Intro eröffnet, das den Hörer von Beginn an unter Strom setzt und ihn zum frösteln bringt. Je weiter man in das Debut ODDs vorstößt, desto tiefer wird man in einen Sumpf aus verstörenden Samples, ambienten Klängen und heftigem Doomgebolze gezogen, in dem man sich festsetzt, ob man es will oder nicht. Die Songstrukturen der ersten beiden Tracks sind, in dem sich die Tracks aufbauen und am Ende heftig entladen, zwar variabel gestaltet worden,, hier ist auf kommenden Tonträgern aber definitiv noch Platz nach oben. Eine kleine Überraschung gibt es dann im 5. Titel N 9° zu erleben, denn wurde bisher auf langsame und schwere Parts gesetzt, kommen in diesem Stück vor allem Blastbeats und Black Metal Vocals aus den Boxen gedröhnt. In meinen Augen eine wirklich gelungene Art und Weise, auf die beiden letzten Tracks vorzubereiten. Mit dem Folgetrack 11‘ rudern ODD dann nämlich erstmal wieder zurück in Doomige- und Sludgiere Sphären, die es sofort schaffen, die ohnehin schon beklemmende Atmosphäre zu verdichten. Als Outro gibt die Band dem Hörer ein verzerrtes und wahrlich verstörendes Sprachsample mit auf den Weg, dass von ambienten Tönen untersetzt und nichts für schwache Nerven ist. So bald dieser Tonträger zum ersten Mal komplett durchgelaufen ist, muss man sich sammeln, tief durchatmen, um sich dann darüber klar zu werden, was für ein interessanter, aber auch beängstigender Erstling da gerade abgespielt wurde.

ODD liefern ein großartiges Demo ab, von dem man gespannt sein darf, welches Label sich welche physische Variante sichern wird. Dieses düstere und durchweg spannende Debüt macht absolut Bock auf mehr. Heavy Rotation!

ODD Bandcamp
ODD Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s