Monk – Black Earth Beneath

monk_black-earth-beneath_coverWilkommen in der Unterwelt! Das griechische Instrumental Doom Trio MONK, lädt euch mit seinem Debutalbum BLACK EARTH BENEATH zu einer finsteren, so wie aussichtslosen Reise in die schwarzen Reiche des Hades ein. Gerade Jünger von BONGRIPPER, BONG und Co, sollten sich diese Band mal näher anhören und sollten recht schnell gefallen am Album finden. FUZZ INK RECORDS hat die Scheibe auf CD herausgebracht. Hypnotisch, mystisch und schwer wie gebrochene Herzen.

Der erste Langspieler der Griechen kann sich wahrlich sehen lassen. Durch atmosphärische Synths und das gelegentliche einspielen kleiner Sampler, lässt es sich unkompliziert in diese Scheibe eintauchen. Mächtiges Riffing, gepaart mit mystischen Melodien, untermalt von einem durchweg überzeugenden und vor allem vielseitigen Schlagzeug, laden herzlich ein diesen schweren, dunklen Brocken zu schlucken. BLACK EARTH BENEATH lässt sich durch intelligent entworfene Songstrukturen äußerst flüssig hören und weist an vielen Stellen musikalische Höhepunkte auf, die ich euch nicht vorweg nehmen möchte. Bei einem kommenden Record, könnte für meinen Geschmack der Bass noch öfter im Vordergrund stehen.

Wenn ihr auf der Suche nach einer hypnotischen und finsteren Entspannungsreise seid, solltet ihr euch definitiv mit MONK beschäftigen. Das Album besticht durch eine massive Soundwand und interessante Songstrukturen. Musikalisch könnte man die Jungs sicherlich als Kind von MY SLEEPING KARMA und BONGRIPPER durchgehen lassen. Ihr merkt selbst, klingt nach den perfekten Klängen zum durchziehen. Blaze it!

MONK Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s