SOULS DENIED – DETHRONED

INJUSTICE RECORDS bringen das eine oder andere wirklich interessante Release auf den Markt. Normalerweise ist das Label eher im klassischen Sinn in der Hardcore Szene verankert und haben Top Releases von Bands wie GHETTO JUSTICE oder BENEATH THE WHEEL am Start. Besonders ins Auge gestochen ist mir aber das neue Tape von SOULS DENIED, einer brandneuen Death Metal Band aus Michigan. Erwartet habe ich eine Crossover Band, die auf dem Metal Hype schwimmt und wieder mal ein paar Songs rauswirft, die klingen wie LEEWAY oder schwereren Kram wie CODE ORANGE oder INTEGRITY. Ich wurde aber überrascht, und zwar mit wirklich räudigem Death Metal, der nach nichts anderem als Tod und Verderben klingt.

Die 3 Tracks auf der EP bocken so richtig und ziehen den Hörer in ein tiefes Loch voller Dreck und Schmerzen. Gezockt wird ein fies-schleppender Stil des Death Metals, ab und zu ist etwas Slam zu hören, aber die Riffs bleiben glücklicherweise immer finster und athmosphärisch, so dass dieser Party-Death Wibe nicht aufkommt. Zu vergleichen ist das Riffing mit dem Sound von GRAVE oder DISMEMBER, die Vocals klingen dafür mehr nach prolligen Metallic Hardcore, was der Sache aber keinen Abbruch tut. Bin mehr der Fan von ekelhaften Screams im Death Metal, aber man kann ja nicht alles haben. Der erste Track der EP leitet das Spektakel mit ekelhaft schlurfenden Slam ein, schrille Gitarrenmoves zerfetzen die Gehörgänge, was dann noch steht, wird vom darauf folgenden Geknüppel beseitigt. Blastbeats und groteske Riffs knallen durch die Lautsprecher, SOULS DENIED ballern auf höchstem Niveau. Bei „Ignited Flesh“ zeigt die Gitarrenfraktion dann so richtig, was sie drauf hat. Die Riffs sind wie alles zerreissende, verrostete Kreissägen und sollten den Ohren eines jeden Death Liebhabers schmeicheln. Die Jungs aus Michigan grooven bei diesem Track im Mid-Tempo und hier überzeugen die stumpfen Vocals besonders, da sie dem schon sehr drückenden Sound noch einen tiefschwarzen Anstrich verpassen. Der dritte und letzte Song der EP ist der Titeltrack und der behält das hohe musikalische Niveau bei, zieht aber beim Tempo gut an. Das ganze endet dann in einem schön chaotischen Riff-Massaker, das zum großen Finale für eine riesige Verwüstung sorgt.

SOULS DENIED haben mit ihrer ersten EP ordentlich abgerissen, „Dethroned“ hat sich in meinem uralten Walkman festgefressen und wird darin auch noch eine ganze Weile bleiben. Dieses kurze und knackige Tape ist absolut jedem zu empfehlen, der auf morbide Klänge steht. Bestellt euch das Tape bei INJUSTICE RECORDS und/oder saugt es euch kostenlos auf der Bandcamp Seite der Band.

Bandcamp

INJUSTICE RECORDS

Flix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s