Cryptic Void – Into the Desert Temple

a3658613272_10Ein paar Ex- und zum Teil auch jetzige Mitglieder von den Bands INSECT WARFARE, WARMASTER, P.L.F. und NIBIRU haben sich zu einer neuen Formation zusammengeschlossen. CRYPTIC VOID, ebenfalls aus Texas, spielen straighten Gulf Coast Grind und bestechen durch ihr okkultes Cosmic Konzept, dass inhaltlich deutlich aus der Masse, von Bands dieses Genres, heraussticht. Aber auch musikalisch kann sich dieses Quintett durchaus sehen lassen. Nach den ersten, für mich nicht so befriedigenden EPs, kommt mit INTO THE DESERT TEMPLE nun die erste Langrille auf den Markt. Veröffentlicht wird das Ganze durch unseren lokalen Kollegen Sandro von RSR RECORDS, welcher nach der TANNHÄUSER GATE von SEX PRISONER, erneut eine Top-Scheibe raushaut. Jeder Fan von Texas-Grind wird diesen Abriss lieben, da leg ich meine Hand ins Feuer!

Nachdem ich letztes Jahr WARMASTER live erleben konnte und nun über eine neue Combo, aus deren Dunstkreis namens CRYPTIC VOID gestoßen bin, hat es natürlich nicht viel Überlegung gebraucht, sich deren Debütalbum INTO THE DESERT TEMPLE mal konzentriert zum Gemüte zu führen. Die ersten Tonträger der Fünf haben mich bis jetzt leider nicht wirklich vom Hocker reißen können, da mir die meisten Titel soundtechnisch noch zu monoton gestaltet waren. Als könnten die Texaner aber meine Gedanken lesen, haben Sie sich genau in diesem Punkt am meisten verbessert. Klar, man bekommt immer noch die geilen blechernen Drums, die furios umherschmettern und ebenso auch das dicke, metallene Riffing in Lichtgeschwindigkeit. Auch die Growls sind weiterhin eklig fies und zerfetzen mit einem Röhren reihenweise Trommelfelle. Jedoch sind die Songstrukturen jetzt, im Vergleich zu den letzten EPs, viel spannender interpretiert worden. Neben Circle Pit Grind und rar gesäten, aber passend gesetzten, Moshparts, gibt es eine ganze Stange von unterschiedlichen Breaks geboten, die beinahe jeden Track zu einem absoluten Leckerbissen machen können. Mal wird der Fokus abrupt auf den Bass gelegt, in anderen Tempowechseln steht dann das Schlagzeug wiederum mehr im Vordergrund. An weiterer Stelle verzichten die US-Grinder dann komplett auf Instrumente und lassen den Growls ihren Spielraum. Meiner Meinung nach kommt so das düstere Konzept der Band erst richtig zur Geltung.
CRYPTIC VOID sind übrigens im April auf Europatour und auch bei uns in Weimar zu Gast. Ich kann es nicht mehr erwarten dieses brachiale Okkult-Gebolze live zu erleben, denn nach der musikalischen Steigerung zwischen den letzten beiden Scheiben, müssen die Jungs auf der Bühne einfach krachen! RSR RECORDS hat sich mit dieser Truppe eine weitere Granate gesichert, deren Record er bestimmt nicht lange lagern werden muss. In diesem Sinne- wir sehen uns am 21.04. in der Gerber!
IMG-20170323-WA0001INTO THE DESERT TEMPLE bietet euch 15 starke Grindcore Songs, die angenehm abwechslungsreich gestaltet worden sind und dank eher genreuntypischem Inhalt, straight in die Fresse ballern. Diese Scheibe ist mit großem Vorsprung mein bisheriges Grindcore Release im Jahr 2017. Von mir bekommen CRYPTIC VOID uneingeschränkten Support und ihr eine klare Kaufempfehlung. Sichert euch das Ding bei RSR, bevor es zu spät ist, denn diese Platte ist definitiv highly recommended.

Listen
Facebook
Order

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s