TRÜ – S/T

Sound für den Sommer? Könnt ihr haben. TRÜ aus New Jersey haben vor ein paar Tagen ihre erste EP veröffentlicht, die Band liefert nach eigener Angabe „Sad Music For Sad People“. Was das im Endeffekt bedeutet: exzellenter Emo-Sound mit kraftvollen Riffs, die ab und zu doch eine positive Stimmung aufkommen lassen. 2 Mitglieder der Band spielen übrigens auch bei 96, einer Hardcore Band aus NJ, die 2014 mit OFF THE HOOK auf Europatour war. Ich konnte diese sympathische Band in Saalfeld kennenlernen und freue mich seit dem, wie ein kleines Kind zu Weihnachten, über jeden neuen musikalischen Output, den diese Punks auf die Menschheit loslassen.

Die s/t EP von TRÜ ist das beste Geschenk, was meiner emotionalen Seite gemacht werden konnte. Der Sound ist wie Balsam für die Seele, genau das richtige für traurige Momente und verregnete Sommertage, aber auch genau die richtige Wahl für ein abendliches Hangout vorm Lieblingsspäti. Der erste Track „Take A Peek“ wird durch kraftvolles Drumming und eine groovige Bassline eröffnet, was schon mal richtig Stimmung aufkommen lässt. Das Mainriff lädt zum auf der Stelle tänzeln ein, die Vocals klingen einfach wundervoll beruhigend und der gesamte Track klingt einfach so richtig schön verspielt. Absolute Sorglosigkeit in einem 3 Minuten-Song gepresst, ich bin begeistert! Danach folgt die Nummer „Trouble“, die sehr an Genrekollegen wie BASEMENT oder TITLE FIGHT erinnert. Emo-Königsklasse, der Rhythmus geht sofort ins Blut und nichts auf dieser Welt kann so schön klingen wie die Vocals in diesem Song. Der Track ist wesentlich ruhiger als der Opener, überzeugt gegen Ende dann aber besonders mit kraftvollem Riffing und sehr guter Arbeit an den Drums in einem typischen Emo-Break, wie man das aus BASEMENT-Songs kennt.

trü band

Der Song „Kirsti“, der 3. Track dieser EP, ist ein bezaubernder Love-Song und klingt absolut verträumt. Genau der richtige Song, um mit dem Ghettoblaster vor dem Fenster der Angebeteten zu stehen (und dann wie immer einen Korb zu kassieren). Der Refrain ist der absolute Hammer, wahrscheinlich der beste Part der ganzen EP, wer hier keinen Ohrwurm bekommt, ist taub! Der Abschluss der Scheibe lockt dann auch dem härtesten Hardcore-Dude Tränen aus den Augen. „Hand In Hand“ ist nicht so schnell und dynamisch wie der Rest der EP, kommt allerdings mit einer genialen Melodie daher und bietet ein grandioses Outro, das den Hörer in der perfekten Stimmung nach dieser Reise durch die tiefsten emotionalen Gefilde hinterlässt. Etwas traurig, aber mit neuer Kraft und einem kleinen, halbseitigen Lächeln im Gesicht. TRÜ‘s erste EP ist jetzt schon eine Messlatte für neue Emobands und wohl das beste, was das Genre abseits der Veteranen wie TITLE FIGHT, SWAIN und BASEMENT hervorgebracht hat. Wer auf diesen Sound steht, muss unbedingt TRÜ hören. Keine Ausreden!!!

BANDCAMP

FACEBOOK 

Flix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s