TRVEFRYKT ZINE

Album Review: SATURN’S HUSK – MARÉE NOIRE

Aus dem fernen Lettland kommt ein starkes Post Doom Trio, das man als Genrefan auf keinen Fall links liegen lassen sollte. Mit ihrem neuen und gleichzeitig erst zweiten Output MARÉE NOIRE präsentieren SATURN’S HUSK einen Tonträger, der Wellen schlägt und uns auf eine Reise zur rauen See entführt. Ganz nebenbei erinnern die Klänge atmosphärisch noch an Bands wie SOLSTAFIR oder NYOS, ihr merkt selbst, hier solltet ihr definitiv mal reinhören.

Der, bisher nur digital veröffentlichte, Record bezirzt uns mit sieben äußerst mächtigen Tracks, die allesamt ein grandioses und sehr ausschweifendes Riffing an den Tag legen. Die dargebotene Musik der Balten weckt schnell Fernweh und kann den Hörer problemlos auf eine düstere, melancholische und Hoffnung weckende Odyssee führen, auf der man durchgängig von tiefem, wie schwerem Schlagzeugspiel begleitet wird. Obwohl es sich um eine rein instrumentelle Interpretation des Doom- Genres handelt, geben Artwork und Songtitel genug Spielraum, um sich mit dem nautischen Konzept der Band auseinanderzusetzen. Im ersten Durchlauf zeigen sich die Tracks des Weiteren sehr abwechslungsreich gestaltet und bieten zudem heftige Doomwalzen, welche sich mit den schon erwähnten Gitarrenparts, die mir in einigen Stellen eine fette Gänsehaut verpassen konnten, abwechseln. Hier und da erinnert die Atmosphäre an die geliebte Einsamkeit, welche sonst nur von Bands wie SOLSTAFIR oder NYOS authentisch vermittelt wird. Nach meiner zweiten abgeschlossenen „Seereise“ war ich dann vollends von der Truppe, sowie der Scheibe überzeugt. Hoffentlich wird bald ein Label auf die Jungs aufmerksam und verschafft uns damit die Möglichkeit eine physische Version vom Album, zu erwerben.

Wer sich ohnehin für alte Abenteuer-, oder Seefahrtsgeschichten interessiert, bekommt mit MARÉE NOIRE die Möglichkeit, mal eine musikalische Reise anzutreten, bei der man sich so mancher Gefahr stellen muss. SATURN’S HUSK sollten auf eurer Liste für Post Doom – Entdeckungen weit oben stehen, denn genau da gehören sie, dank grandioser Atmosphäre und vielseitigem Sound, hin. Fans von den erwähnten NYOS oder SOLSTAFIR sollten dem lettischen Trio definitiv eine Chance einräumen und diese Scheibe auschecken!

SATURN’S HUSK Bandcamp
SATURN’S HUSK Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: