TRVEFRYKT ZINE

PRESCRIPTIONDEATH – LIFE BEFORE DEBT

Schwedens härteste Powerviolence Band, PRESCRIPTIONDEATH, veröffentlicht ihr neues Tape „Life Before Debt“ über das brandneue Label LOWER CLASS KIDS RECORDS aus Weimar! Dieses Debutalbum umfasst 12 Tracks und bedient sich einem ähnlichen Muster wie die letzten beiden NAILS Records. 11 Mal gibts kurz und knackig so richtig auf die Fresse und beim letzten Track nimmt man sich etwas mehr Zeit und experimentiert mit anderen Stilen. Soundtechnisch hat dieses Release allerdings wenig mit NAILS zu tun, viel mehr wurde bei SEX PRISONER und WEEKEND NACHOS abgeschaut – und das ganze mit einer großen Portion Punk Rock verfeinert.

lckr tape

Allein der Opener „Prescription Death“ lädt schon dazu ein, einer verhassten Person zu diesem Sound jeden einzelnen Knochen zu brechen. Die Aggressivität der Schweden ist komplett authentisch, die Blastbeats hämmern wie bekloppt und die groovigen Parts sind echte Nackenbrecher. Besonders fiese Blastbeats sind eine Stärke der Band, im 3. Song namens „Everyday Violence“ machen sie unmissverständlich klar, wie knallharter Powerviolence klingen muss. Nonstop Geballer, dazu ein eingängiges Riff das im Ohr bleibt – super! Das verschafft einem Ohrwürmer, zu denen man bei seinem langweiligen Scheißjob plötzlich anfängt, allein Moshmoves zu ziehen, peinlich aber nicht vermeidbar bei diesen Songs im Schädel. In Sachen angepissten Vocals liefern PRESCRIPTIONDEATH auch vernünftig ab, „Future Spent“ ist ein extremer Hassbolzen, der sich direkt in die Gehörgänge bohrt. Die abwechselnden Stimmen in diesem Track sorgen für eine gute Dynamik und bringen das Blut zum kochen, hier gehts richtig nach vorne!

prescriptiondeath

Der Titeltrack „Life Before Debt“ ist mein persönlicher Favorit. Das Mainriff klingt verdammt rotzig und groovt, was das Zeug hält, die kurzen Blasts sorgen für die nötige Action und die Vocals spucken dir förmlich voller Verachtung ins Gesicht. Die Punk-Attitude kommt dann noch Mal richtig gut bei dem Song „Fool’d“ zur Geltung. Der Rhythmus treibt an, die Gitarrenfraktion liefert Rumpelsound der Extraklasse ab. Ein zackiger Blastbeat zum Abschluss rundet den Track perfekt ab.

Wie schon zu Beginn gesagt – die letzte Nummer dieser Scheibe sticht etwas heraus. „Heavily Medicated“ bedient sich an Doom Elementen und schleppt sich langsam von Sekunde zu Sekunde. Der Track ist zwar unglaublich heavy und baut auch eine gute Atmosphäre auf, zündet aber bei mir trotzdem nicht so ganz. Das kompomisslose Geballer steht PRESCRIPTIONDEATH einfach besser! Aber warum nicht mal ein kleines Risiko eingehen, einigen Freaks wird dieser Song sicherlich gut gefallen.

Zum Abschluss gibt es nicht mehr viel zu sagen. Die Schweden haben ein extrem gutes Album produziert, die sich hoffentlich bald in der Sammlung eines jeden Powerviolence-Liebhabers befindet! Dieses Tape ist randvoll gepackt mit tobender Wut, mit jeder Sekunde wird das Geballer kraftvoller und bis zum letzten Song kommt nie Langeweile auf! Für LOWER CLASS KIDS RECORDS ist dieses Album ein hitverdächtiges erstes Release. Mit „Life Before Debt“ hat das Label einen fantastischen Leckerbissen aus dem schwedischen Underground an Land gezogen, den wir sonst vermutlich nicht so schnell zu Gesicht bekommen hätten. Supportet PRESCRIPTIONDEATH und das junge Label! Das Album ist ab dem 30. September als Tape käuflich zu erwerben. Behaltet diese Band im Auge und kauft euch das Tape, sobald es verfügbar ist!

leckr records

Um euch etwas anzuheizen – 2 Songs des Albums könnt ihr kostenlos bei Bandcamp hören. Da bekommt man ja richtig Appetit!

PRESCRIPTIONDEATH FACEBOOK

LOWER CLASS KIDS RECORDS

 

Flix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: