TRVEFRYKT ZINE

Album Review: METHOD OF PROOF – ENDURE THE PAIN

Der Release des neuen METHOD OF PROOF Albums ENDURE THE PAIN ist aufgrund einer unvorhersehbaren Tragödie zur Nebensache geworden. Toni, Sänger der Band, hat sich nach langem, harten Kampf gegen seine Depressionen das Leben genommen.
Der Geist dieses begnadeten Künstlers wird auf Ewigkeiten in der Scheibe weiterleben und vielen Menschen weiterhin Kraft geben.
Danke Toni für dein unermüdliches Engagement in der deutschen Hardcore Szene. Familie und Freunden wünschen wir ganz viel Kraft, um diese schwere Zeit zu meistern!

mop2.jpg
Auch wenn es schwer fällt, sich diesen Tonträger objektiv zu Gemüte zu führen, so sollte man sich nicht davon abhalten lassen, sich ihn anzuhören. MOP veröffentlichen nach 3 Jahren erneut ein Full Length, welches in Sachen Langspieltauglichkeit ganz weit oben mitspielt. ENDURE THE PAIN beinhaltet elf Songs, die vor allem eines sind – groovig. Kräftiges Drumming, kaltes Riffing, vielseitige Songstrukturen und giftige Vocals bilden die Grundlage und werden hier und da mit prägnanten Basslines, oder metallischen Melodien befeuert. Das starke Schlagzeug gibt dem Sound der Sachsen einen düsteren und brutalen Touch, der sich die ganze Platte über festsetzt.
Abwechslung gibt es hingegen beim Gesang, welcher gelegentlich in rockige Sphären abdriftet und damit einen Vergleich mit TWITCHING TONGUES nach sich zieht. Dank aggressiven Breaks, meistens gepaart mit Gangshouts, dürfte ENDURE THE PAIN auch sämtliche Mosh-Hardcore Fans für sich gewinnen können.
Die Vinyl gibt es in zwei verschiedenen Versionen bei FAREWELL RECORDS zu erstehen. Zeigt der Band in dieser schweren Zeit euren Support und kauft das Album, wenn es euch genauso gut gefällt wie mir.

Die neue Scheibe von METHOD OF PROOF hat bewusst gewählte Kanten, lässt sich aber dennoch flüssig hören. Egal ob die Band versucht ihren Frust von der Seele zu walzen, oder zu grooven, es funktioniert einfach hervorragend. ENDURE THE PAIN klingt in nahezu jeder Sekunde nach Leidenschaft, Schmerz und Wut. Dadurch konnte sich das Album zu einem der musikalisch spannendsten Releases im deutschen Hardcore, seit Langem, mausern!

MOP Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: