TRVEFRYKT ZINE

Album Review: DSKNT – PHSPHR ENTROPY

Für alle selbst ernannten Nihilisten unter euch, gibt es musikalischen Nachschub. Das obskure und ominöse One-Man Black Metal – Geschwader DSKNT feuert euch ein dermaßen wütendes Debütalbum um die Ohren, das ihr lieber schon mal eure Stimmungsaufheller parat legt. Die Blastbeats sind durchgeladen, die Gitarren gewetzt und die Stimme scheint mit Asche geölt. Hereinspaziert in einen Höllenritt, der momentan seines Gleichen sucht.

DSKNT mask.jpg
DSKNT bleibt schon nach einem einzigen Durchlauf im Gehör hängen, einfach weil der dargebotene Black Metal so unfassbar experimentell und avantgardistisch klingt, wie selten zu vor. In Form von dissonantem Riffing und wütendem Drumming treffen hier zwei Klangwelten aufeinander, die nicht besser hätten passen können. Mal sägt sich der 6-Saiter durch die Songs, an anderen Stellen summt das Riff wie ein angestachelter Wespenschwarm umher. Egal wie, PHSPHR ENTROPY geht unter die Haut und hinterlässt einen glühend heißen Brandfleck den ihr so schnell nicht mehr vergessen werdet. Ebenfalls zu erwähnen ist der abgrundtief böse Sprechgesang, der langsam durch die Tracks wabert und sich gelegentlich mit gespenstischen Schreien abwechselt.

Absolut finster, was der Schweizer Künstler auf seinem Debütalbum zusammengebraut hat, wäre interessant zu erfahren, ob da auch Liveauftritte in Planung sind. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass dieses verstörende Machwerk ausschließlich für Tonträger bestimmt ist. Physische Versionen werden ab dem 4. Dezember über SENTIENT RUIN LABORATORIES erhältlich sein. Es wird die Auswahl zwischen zwei verschiedenen Vinyl-Editionen und einem Tape geboten. Falls ihr auf Bands wie ALTARAGE, DEATHSPELL OMEGA oder ABIGOR steht, könnt ihr bei dem Release nichts verkehrt machen.

Diese Debüt-Langrille aus der Schweiz ist nichts für schwache Nerven. PHSPHR ENTROPY beinhaltet durchgängiges Black Metal Geballer, mit äußerst vielseitigen Instrumentals, starken Vocals und etlichen, düsteren Noise-Effekten.
Ein Albtraum von einem Album, das euch nachts schweißgebadet und verängstigt aufwachen lässt. Geniale Atmosphäre!

DSKNT Bandcamp
Preorder via SENTIENT RUIN LABORATORIES

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: