TRVEFRYKT ZINE

Album Review: INSANE POWER – SILENT

Letzten Mai habe ich INSANE POWER, dank ihres Debüt-Releases, kennengelernt und direkt hart abgefeiert. Nun kommt mit dem Langspieler SILENT, von dem ich mir einiges versprochen habe, neuer Output. Die Band verzichtet weiterhin auf große Außendarstellung und stellt die Musik hier ganz klar in den Mittelpunkt.
Ihr braucht mal wieder eine 90´s Metalcore Scheibe, die eure Wut bis zum kotzen hochschaukelt und bei der ihr so richtig frei drehen könnt? Dieses Album bietet euch einen knallharten Katalysator dazu, da bin ich mir sicher!

CONSTRUCT, den Vorgänger von SILENT habe ich damals rauf und runter gepumpt, zum einen, weil er so unfassbar intensiv war und zum anderen, weil mich INSANE POWER ungemein an INCENDIARY erinnert haben, die ich ebenfalls sehr gern höre.
Auf dem neuen Album ist die Wucht, die den Sound der Truppe so geprägt hat, nicht verloren gegangen. Ganz im Gegenteil, dank besserer Aufnahme und zweiter Gitarre, können die Amerikaner ihre Aggressionen auf ein weiteres Level stellen. Immer noch pflügt sich sägender Gesang durch moshiges 90´s Metalcore-Riffing und wütendes Drumming. Die Vocals sind weiterhin spitzenmäßig, aber klingen jetzt nach einer Mischung aus EXPIRE, INCENDIARY und Tollwut. Auf mich konnte sich die negative Grundstimmung sofort übertragen und mich zum Ausrasten bringen.
Auch die Songstrukturen wissen zu überzeugen. Mehrmalige Tempowechsel mit gnadenlosem Übergang, oder Entladungen, in Form ultraharten Breaks, bringen immer wieder Schwung in dieses Album.

Wie schon erwähnt, ist momentan noch nicht allzu viel über diese Truppe bekannt, weshalb Informationen über einen Release, Gigs und Ähnliches noch im dunklen Raum stehen. Jedoch hat mich lange keine HC-Platte mehr so wütend gemacht, wie diese hier. Es wäre wirklich großartig die US- Band mal live erleben zu können.

INSANE POWER stehen für ihren Bandnamen ein und liefern ein unfassbares Brett ab, das verdammt wütend klingt und einer schallenden Ohrfeige gleichkommt. Mit starken Vocals, kleinem Death Metal – Einschlag und fulminanten Instrumentals sollten die Amerikaner wirklich jedem Hardcore und Mosh-Fan gefallen. Selten findet man einen Tonträger, der so einen harten Adrenalinschub auslösen kann, wie es SILENT tut.

INSANE POWER Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: