TRVEFRYKT ZINE

Demo Review: MALEFIC LEVITATION – THE ANCIENT PLAGUE

Euer Tag war so richtig mies und ihr braucht jetzt erst einmal eine kräftige Abrissbirne, die euch beim runterkommen hilft? Dann solltet ihr unbedingt das THE ANCIENT PLAGUE Demo, des amerikanischen War Black Metal Duos MALEFIC LEVITATIONS, antesten. Euch erwartet ein 20-minütiger Höllenritt in durchgepeitschte Blastbeat-Sphären. Wer auf II, SUCCUMB, REVENGE und Konsorten steht, wird diesen Record auf alle Fälle abfeiern, jede Wette!

Als Liebhaber von wuchtigem Black/ Death Geschrote, konnte ich nicht umhin, in das neue Release von SENTIENT RUIN LABORATORIES reinzuhören. Da hat sich das Label wieder mal einen richtig fetten Brocken ins Roster geholt, denn MALEFIC LEVITATION zerfetzen alles und jeden. Das ist genau der Tonträger, der bei grundaggressiven Menschen das Fass zum Überlaufen bringt. Die beiden Amerikaner verfahren einen Großteil der Songs, gekonnt, in ultra schnellen Bereichen. Das sägende, stockfinstere Riffing und das, sich im Taktwechsel ausprobierende, Schlagzeug lassen somit nur selten Zeit für Verschnaufpausen. Das wäre ein gängiger Soundtrack für „Ein Mann sieht rot“ geworden!

Highlight sind für mich ganz klar die nahtlosen Übergänge, von Hightempo- zu Downtempopassage, bei denen das Drumming eine wichtige Rolle spielt. Wie spielerisch einfach und groovig die Wechsel vollzogen werden, ist beeindruckend, gerade für eine Instrumentalleistung auf einem Demo.
Untersetzt sind die Klänge mit bitterbösen Growls, die euch locker den Angstschweiß in die Poren treiben können. Veröffentlicht wurde das Ganze, wie schon erwähnt, über SENTIENT RUIN LABORATORIES, wo ihr den Record als ansehnliche Tape-Edition bestellen könnt. Ich bin sehr gespannt, ob das massive Geholze auf einer Langrille ebenso gut funktionieren kann, wie auf dem Debüt, oder ob der Sound in Eintönigkeit untergeht. Bei dem ersten Output der Band hat es jedenfalls hervorragend funktioniert.

MALEFIC LEVITATION kennen keine Gnade und brettern, Kriegsmaschinerie ähnelnd, los. THE ANCIENT PLAGUE ist unfassbar wütend und wird euren Kopf gehörig durchspülen. Wenn grandioses und variables Blastbeat-Drumming, düstere Atmosphäre so wie rasende Riffs aufeinandertreffen, alles zusammen dann auch noch harmoniert, ist das Herz eines jeden Extreme Metal Fans gewonnen. Einfache aber gnadenlos effektive Rezeptur, an der sich die beiden Amerikaner hier bedient haben.
Klingt nach Amoklauf!

Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: