TRVEFRYKT ZINE

Interview – RATFEAST (Thrash/D-Beat/ Bielefeld)

Uns in Weimar hat schon lange keine D-Beat Band mehr so begeistert, wie es das Bielefelder Trio RATFEAST momentan tut. Daher wollten wir unbedingt mehr über die Combo erfahren und haben mit Mark gesprochen, der uns bereitwillig ein paar Einblicke hinter die Kulissen geben konnte. 

Hey Mark, klasse das Du dir Zeit nehmen konntest uns ein paar Fragen zu beantworten. Du spielst bei der neuen, gerade aufsteigenden, Crust/Thrash Band RATFEAST. Kannst du uns einen kleinen Einblick gewähren, wer und was sich hinter dieser Band verbirgt?
Huhu. Klar! Ratfeast waren letztendlich ne Schnapsidee. Fynn, der auch bei Covenaut trommelt, und ich saßen eines sonnigen Sommerabends an der Hoodwatch und tranken genüsslich ein paar Paderborner. Kurze Zeit davor waren wir zusammen auf nem Disfearkonzert. Irgendwann kamen wir dann halt auf die Idee, auch Bock auf ne D-Beat/Crustband zu haben. Einen Tag später fragten wir Jörg, mit dem ich ja noch bei Mayak spiele, ob er Lust hätte mitzumachen. Zwei Tage später haben wir dann zum ersten Mal zusammen geprobt. Knapp 3 Monate später haben wir dann mit Jan das Demo aufgenommen.

Schon seit längerer Zeit habe ich keine Combo mehr gehört, die so nah an die primitiven, beliebten Schweden Crust Tonträger rankommt, wie ihr es schafft. Wie kommt es, dass ihr euch genau für diese Sparte entschieden habt. Wart ihr auch der Meinung, dass es an primitivem, walzendem Punk noch mangelt, oder hattet ihr andere Beweggründe?
Also letztendlich war Disfear Schuld, haha. Außerdem waren unsere anderen Bands zu der Zeit nicht so aktiv, weswegen wir noch Lust auf was Neues hatten. Da Jörg und ich mit Mayak ja eher etwas verspielteres machen, wollten wir halt möglichst simpel und effektive Riffs schreiben. Fynn spielt bei Covenaut nur langsamen Kram, deswegen wollte auch er was anderes machen.

rf2.jpg
Wenn man sich das Demo anhört, findet man schnell musikalische Elemente von Bands wie DISFEAR oder WOLFBRIGADE. Welche Bands zählt ihr zu euren direkten Einflüssen?
Disfear und Wolfbrigade passen schon ganz gut! Neben anderen Crustsachen wie Skitsystem und Victims ist der motörheadsche Rock’n’Roll-Einschlag und hier und da etwas Slayer und Venom wohl auch nicht zu überhören.

Kurz und knapp, um was geht´s in euren Songs? Sind die Lyrics ähnlich stumpf wie die Musik an sich?
Siehe Song 7 (Cops) unseres Demotapes. Ja, letztendlich geht’s in manchen Songs dazu, Cops und Faschos Satan zu Opfern, in anderen geht’s um schönere Dinge Wie weltzerstörung, Alkohol und Spaß am Leben.

Bei uns in Weimar ist man durchweg begeistert von eurem Tonträger. Wie ist denn die erste Veröffentlichung bei den Fans angekommen? Schon Rückmeldungen bekommen?
Cool, das hören wir natürlich sehr gerne! Also bis jetzt haben wir aufs Demo durchweg positives Feedback bekommen (auch vom Trvefrykt), sowohl von den Punkers als auch von den eher metalorientierten Hörern. Wenn die Tapes da sind, werden wir sicherlich auch mal hier und da nach Reviews fragen, vielleicht fällt den Leuten dann ja doch noch auf, dass das keine hohe Kunst ist, haha. Dafür dass das ganze aber eher als Zeitvertreib und Nebenprojekt angefangen hat, sind wir ganz zufrieden und finden es auch schön, dass es ein paar mehr Leuten als nur uns gefällt.
rf1
Ihr habt mittlerweile auch schon ein paar Shows gespielt. Habt ihr die Gigs genossen? Wie hat das Publikum auf eure Performance reagiert? Gab es Kritik oder weitestgehend Lob?
Ein Paar trifft’s gut! Tatsächlich haben wir bisher nur vor 2 Wochen in Oldenburg gespielt und letztes Wochenende in Hannover, aber bald kommen ja mehr Shows. Ja, beim ersten Konzert war ich schon noch etwas verunsichert, vor allem weil’s das erste mal Instrument und Gesang gleichzeitig für mich ist. Aber in Hannover haben wir uns schon safer gefühlt. Wenn das immer so weiter verläuft, können wir ganz zufrieden sein. Das Publikum hat, vor allem auch jetzt beim zweiten Konzert, echt positiv reagiert. Bierduschen und Pogo, war schön! Und um Alex von Moribund Scum betrunken zu zitieren: „Es ist schön zu sehen, wenn die Punks cooleren Metal spielen als die Metalatzen selber!“, haha.

Sind schon weitere Gigs geplant? Sucht ihr derzeit noch nach Möglichkeiten aufzutreten, oder ist der Terminkalender bereits voll?
Jau auf jeden Fall! Immer her damit! Als nächstes steht die Tape-Releaseshow in Bielefeld an, dann kommen noch Münster, Chemnitz, Weimar, Leeuwarden, Bremen, Berlin…. N paar Konzerte sind also schon safe. Aber wir würden natürlich sehr gerne möglichst viel spielen. Ganz akut suchen wir sogar noch was für den 9. März – wenn das wer liest und Bock hat…meldet euch! 🙂

Was kann man im neuen Jahr von euch erwarten? Bastelt ihr schon an neuen Tracks oder gar an einem ganzen Record?
Tatsächlich haben wir uns jetzt erstmal auf die ersten Konzerte vorbereitet. Uns gibt’s ja jetzt noch nicht mal n halbes Jahr und wir wollten schon erstmal an der Tightness arbeiten. Seit der letzten Probe sind wir aber schon wieder mit einiges neues Riffs am Start. Geplant ist schon, dieses Jahr zumindest noch was aufzunehmen. Als nächstes auch gerne ne LP.

Euer Demo kann man sich bei demnächst bei COLOSSUS TAPES bestellen. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit diesem Label? Werdet ihr zukünftig auch bei CT releasen?
Wir haben gefragt und Schojo hat ja gesagt (wofür wir ihm sehr dankbar sind). Was Tapes betrifft sehr gerne, allerdings wär sone Platte beim nächsten Release auch was feines. Mal schauen, was so kommt!
rff.pngDas Coverartwork ist, meiner Meinung nach, ein echter Hingucker. Kannst du uns vielleicht noch sagen, wer für das feine Artwork verantwortlich ist?
Jap, das hat die Rosa gezeichnet, ein Bekannte von uns. Die macht auch echt nice Sachen. Wenn jemand interessiert ist – wir vermitteln sehr gerne!

Falls Du noch was anderes loswerden möchtest, bietet sich jetzt die Gelegenheit dazu.
Wir freuen uns immer sehr über Shows, deswegen meldet euch bei uns! Ansonsten dir vielen Dank für das Interview und deine Unterstützung seit dem ersten Tag! ❤

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Demo Review: RATFEAST – DEMOTAPE
RATFEAST Bandcamp
RATFEAST Facebook

 

 

Eine Antwort auf „Interview – RATFEAST (Thrash/D-Beat/ Bielefeld)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: