TRVEFRYKT ZINE

FERAL BLOOD – Demo 2017

Ein Tribut an die schwedischen Großmeister des D-Beat Crust.
FERAL BLOOD ist eine dreiköpfige Crust-Combo aus Nelson in Neuseeland, die letztes Jahr eine hervorragende Demo veröffentlicht haben. Dieses Release umfasst 5 rotzige Punk Songs, die für eine DIY Produktion einfach fantastisch klingen! Der Sound ist richtig druckvoll, aber trotzdem wird nicht auf die räudige Kelleratmosphäre verzichtet. Ein klarer Vorteil zu vielen anderen D-Beat Demos, die im Internet herumgeistern, da diese meist nicht mehr liefern als eine Wall Of Noise und so gar nicht an die Produktion von frühen schwedischen Klassikern herankommen, die nun mal Referenzwerke für die Szene sind. FERAL BLOOD befinden sich auf jeden Fall auf dem Highway in Richtung Schweden und machen alles richtig – feinster Scandi Crust Straight Outta New Zealand. Der Sound dieser 3 Punks ist klingt nach ausgezeichnetem WOLFBRIGADE/WOLFPACK Worship mit einer extra Portion Rock‘n‘Roll. Hört euch allein die Riffs im Opener „Deluge Of Death“ an, Speed Metal Gerumpel à la SPEEDWOLF mit WOLFPACK Crustviolence, von 0 auf 100 in nur wenigen Sekunden! Ebenfalls mit von der Partie: Gnadenlose Bass-Lines wie im Intro des Tracks „Destined To Die“, der im Verlauf am besten zeigt, wie geil der Einsatz von 2 komplett unterschiedlichen Stimmen kommen kann. Bei FERAL BLOOD steuern Bassistin Talia und Drummer Haig nämlich gleichermaßen Vocals bei, die dem Geknüppel eine besondere Dynamik geben. Wer insbesondere auf neuere WOLFBRIGADE Alben steht, sollte sich als erstes den letzten Track der Demo geben, „Black Wolf“. Hier geht es noch ein bisschen düsterer als beim Rest des Releases zu und man spürt einen leichten Einfluss von schwedischem Death Metal.

Anti Cimex

An alle Nietenkaiser, Räudencrusties und Speed Metal Freaks: Diese Demo ist genau der Scheiß, auf den ihr so richtig Bock habt. FERAL BLOOD zeigen hier, wie D-Beat klingen muss und sind für mich neben RATFEAST aus Bielefeld gerade DIE Hoffnung im Underground. Die Neuseeländer haben das Zeug, mal bei den ganz Großen mitzuspielen. Wer also auf DISFEAR, MARTYRDÖD, WOLFBRIGADE und VICTIMS steht, sollte sich auch mal die FERAL BLOOD Demo reinziehen. Gibt’s bei Bandcamp für lau. ZUSCHLAGEN!

BANDCAMP

FACEBOOK

Flix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: