TRVEFRYKT ZINE

Album Review: ARDE – S/T

Seit einigen Jahren bereits gilt Berlin als Ursprungsort für finsteren Untergrund Metal verschiedener Strömungen. Meine neuste Entdeckung aus dem tristen Hauptstadtmoloch sind ARDE. Das selbst betitelte Debütalbum der Black Metal Combo ist vor Kurzem veröffentlicht worden und hat mich ordentlich umgeblasen. Hier kommt Musik, zu der man sich seiner eigenen Verzweiflung stellen- und vollends hingeben kann. ardeaa.jpgARDE spielen Black Metal genau nach meinem Geschmack. Die Atmosphäre ist richtig finster, wirkt beklemmend und erinnert somit an diverse französische Bands des Genre wie zum Beispiel PARAMNESIA oder CEPHEIDE. Musikalisch hingegen bewegt sich die Combo jedoch in eine andere Richtung. In den, für ein Debüt überraschend ausgefeilten, Songs, zeigen die Berliner äußerst frostigen USBM, im Stile von VANUM oder ASH BORER, der mit schauriger Aura punktet und durch beängstigend klingende, verzweifelte Vocals abgerundet wird.

Physisch ist das Album bisher, als wunderschön gestaltetes Tape, bei WOLVES OF HADES, erschienen. Ob man in naher Zukunft auch mit einer LP-Version rechnen darf, bleibt abzuwarten und gleichzeitig zu hoffen.
arde3.jpgARDE haben mit ihrer S/T definitiv eines der spannendsten Black Metal Debütalben des bisherigen Jahres veröffentlicht, das von keinem Enthusiasten des Genre missachtet werden sollte. Hier kommt genau das Richtige für einen ausgiebigen Friedhofs-Spaziergang in nebliger Früh.

Listen/Order via WOLVES OF HADES RECORDS
ARDE Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: