TRVEFRYKT ZINE

Ep Review: R.JOSEF – PANOPTIC

Vor Kurzem bin ich über ein neues Bandprojekt aus Leipzig gestoßen, das mir bereits von mehreren Seiten empfohlen worden war. Nachdem ich mich in den vergangenen Tagen etwas konzentrierter damit auseinandergesetzt habe, will ich diese Empfehlung gern an euch weitergeben. R.JOSEF liefern mit ihrer Debüt EP PANOPTIC einen furiosen Record ab, der, einem Orkan gleich, aus den Boxen brettert.

rj2.jpgR.JOSEF ist eine Band, die vor allem Leute ansprechen dürfte, die auf düstere und schnelle Klänge abfahren. Wirbelwind-Riffing und Blastbeats treffen auf spannende Songstrukturen, die mit einer leichten Dissonanz versetzt sind und so eine beklemmende Stimmung entfachen. Die Vocals gehen dann eher in die crustige Richtung und schreien ihre Wutsalven, voller Inbrunst, dem Hörer entgegen. Rückblickend betrachtet bildet PANOPTIC ein ausgewogenes Verhältnis aus musikalischer Raffinesse und einer finsteren, jedoch noch ausbaufähigen, Atmosphäre – der Fokus verändert sich dabei gelegentlich und hält so die Spannung durchweg hoch.

Um den physischen Release hat sich BHARAL TAPES gekümmert, wo die EP als, auf 66 Stück limitierte, Kassette erhältlich sein wird.

Man sollte sich bei R.JOSEF auf keinen Fall vom Bandnamen davon abschrecken lassen, die PANOPTIC EP zu hören. Fans von französischem Post Hardcore á la CELESTE, PLEBEIAN GRANDSTAND und frostigem Black Metal wird dieser Record ganz gewiss schmecken!

Listen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: