TRVEFRYKT ZINE

Demo Review: KARLOFF – RAW NIGHTS

Wer noch adäquaten Punksound sucht, mit dem man die kommenden kalten Monate überstehen kann, darf sich auf keinen Fall das Debütrelease der Oldenburger Band KARLOFF durch die Lappen gehen lassen. RAW NIGHTS feuert euch eine Handvoll primitiver Metalpunk-Tracks entgegen, die musikalisch irgendwo zwischen CELTIC FROST, MOTÖRHEAD und neuerem DARKTHRONE einzuordnen sind. Die Tapeversion wird am 31. Oktober, auf 100 Exemplare limitiert, über FUCK THE MAINSTREAM RECORDS erscheinen.

0015261601_10.jpgAls ich über KARLOFF gestoßen bin, habe ich mich im genau richtigen Ambiente dafür befunden. Denn rau, kalt und ruppig sind definitiv Adjektive, die auch auf die in RAW NIGHTS beinhalteten Songs zutreffen. Die Kombination aus fauligem Geschrei, Motorrad-Riffs und Mitsing-Attitüde ist zwar nicht neu, wird aber von dieser Combo mehr als zufriedenstellend repräsentiert. Besonders stimmig ist das Ganze in KILL THE MASTERS, der, ähnlich dem Rest, so großartig stumpf klingt, wie es der Titel erahnen lässt.
Eintönige Stellen gibt es wenige zu finden, daher macht RAW NIGHTS auch noch im zehnten Durchlauf Bock. Zudem kann sich das bewusst erzeugte Rumpelfeeling ebenfalls hören lassen.  KARLOFF sollte man, als Metalpunk-Liebhaber, unbedingt weiterverfolgen und sich, zur eigenen Freude, mit der Kassette ausstatten.

KARLOFF Bandcamp
Preorder via FUCK THE MAINSTREAM RECORDS
KARLOFF Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: