TRVEFRYKT ZINE

Album Review: A.F.K – RULED BY THE INSANE

Seit mich AARGH FUCK KILL, vor ein paar Jahren in der Gerber, förmlich weggeblasen haben, zählen die Hamburger für mich zu einer der besten, gleichzeitig jedoch auch unterbewertetsten, Combos, die Hardcore Deutschland derzeit zu bieten hat. Das neue Album RULED BY THE INSANE bildet da keine Ausnahme und macht genau da weiter, wo beim letzten Release aufgehört wurde, nämlich bei schier grenzenlos aggressiv klingendem Stampf Punk, irgendwo zwischen ANTI CIMEX, SSD und THE VARUKERS oder kurzum – Musik zum Kopf abreißen!
maxresdefault.jpgMeine Fresse, müssen A.F.K seit ihrer letzten Veröffentlichung durch den Dreck gekrochen sein, denn anders ist das neue Level musikalischer Frustration, mit dem uns die Band auf ihrem neuen Album entgegentritt, kaum zu erklären. Von unsagbar fiesem Kettensägen Riffing, über das, an Raserei grenzende, Drumming, bis hin zu den dumpf bellenden Vocals, erwartet den Hörer auf RULED BY THE INSANE das volle Programm an wütendem Audiogeprügel. Das markante Bassspiel, in Kombination mit den ohnehin schon finster klingenden Instrumentals, drückt dem Sound außerdem einen deftigen Endzeit-Stempel auf, der so abgefuckt wirkt, wie Mad Max auf Meth und durchaus das Alleinstellungsmerkmal von AARGH FUCK KILL stellt.

Wer sich einen raschen Überblick verschaffen möchte, was da in den kommenden Minuten aus den Boxen peitscht, muss eigentlich nur die ersten 120 Sekunden von NODAPL pumpen, um danach endgültig am Haken zu hängen. Hier stimmt von vorn bis hinten alles und deshalb ist NODAPL für mich einer der besten Hardcore Punk Titel, die bisher in 2019 veröffentlicht wurden.

Die Vinyl ist als Co-Release zwischen RAWMANTIC DISASTERS und SENGAJA RECORDS erschienen. Wie man allerdings liest, ist die Scheibe bereits so gut wie ausverkauft, ihr solltet euch daher lieber ranhalten und, beim Zugreifen, nicht zu lange zögern.  

AARGH FUCK KILL liefern mit RULED BY THE INSANE erneut ein Album voller Backpfeifen ab, bei dem es äußert schwer fällt, nicht direkt die gesamte Inneneinrichtung durch die Gegend zu feuern. Ein absolutes Muss für Fans von crustigem Stampf-Hardcore!

AARGH FUCK KILL Bandcamp
RAWMANTIC DISASTERS Blogspot
SENGAJA RECORDS Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: