Anderes

EP Review: GALL – S/T EP

Wer die Experimental Drone/Powerviolence Band GALL schon einmal live erlebt hat, weiß, welch massive, erdrückende Soundwand von den Berlinern ausgeht. Nun kommt der erste Vinyl – Release der Band! Die EP umfasst zwölf Songs, die euch das Hirn aber mal so was von frei pusten werden. Tonnenschwerer Drone Doom trifft auf Blastbeat – lastigen Powerviolence. Ungefähr so muss ein einstürzendes Gebäude, während eines Erdbebens, klingen. Unbedingt anhören und bei Gelegenheit auch eine Show besuchen, lohnt auf jeden Fall! (mehr …)

Im Gespräch: Adrian von DEAF ROW SHOWS

Nachdem ich vor Kurzem über das demnächst anstehende DEAF ROW FEST in Jena geschrieben habe, bin ich Veranstalter Adrian auf den Leim gegangen, um weitere Hintergrundinformationen zum Fest, zu einzelnen Shows, aber auch zur Persönlichkeit einzuholen. Checkt DEAF ROW SHOWS unbedingt aus, denn es gibt leider noch viel zu wenig tolle, unterstützenswerte Projekte im Hinterland! (mehr …)

Vorbericht zum diesjährigen DEAF ROW FEST in Jena

Schon seit Jahren organisiert Adrian in Jena die Festival Reihe DEAF ROW FEST. Das Line Up ist jedes mal aufs Neue ein Highlight und auch die Bands des anstehenden Konzerts können sich sehen lassen. Neben nationalen Größen wie AHAB oder CRANIAL gibt es erneut eine Menge ausländischer Perlen zu bestaunen und entdecken. Für alle Post Metal, Doom und Noise Fans aus Mitteldeutschland und angrenzenden Bundesländern ist diese Veranstaltung Pflichtprogramm, also streicht euch den 23. September schon mal ganz fett im Kalender an! (mehr …)

Neuempfehlungen der Woche: HYDREN, MVRMANSK, H I R A K I

In dieser Woche bin ich, kurz hintereinander, über drei total interessante Debüt-Releases gestolpert. Erst wurde ich von H I R A K I auf eine musikalisch äußerst vielseitige Reise durch kosmische Sphären mitgenommen, dann habe ich mich mit MVRMANSK dem Weltschmerz hingegeben und zu guter Letzt sind da noch HYDREN, die mich mit rotzigem Noise Punk wieder aufgebaut haben. Ihr merkt schon, diese Bands müsst ihr unbedingt auschecken! (mehr …)

Sweden’s newest masterpiece of underground art: SUFFOCATE FOR FUCK SAKE – IN MY BLOOD

Jeder von euch kennt IHN, den einen Record, den man nicht mehr aus dem Kopf bekommt, dem man jede freie Minute schenken möchte, an den man als erstes nach dem Aufstehen und als letztes vor dem Einschlafen denkt. Mit SVARTIR SANDAR von SOLSTAFIR ist es mir einst so ergangen, wochenlang habe ich diese Scheibe gepumpt, ohne ihrer auch nur irgendwie überdrüssig zu werden. Nun bin ich wieder auf einen solchen Tonträger gestoßen, einen der mich nicht mehr loslassen will, von dem ich einfach nicht wegkomme. Die Rede ist vom neuen Album IN MY BLOOD, der schwedischen Experimental Post Metaller von SUFFOCATE FOR FUCK SAKE. Knappe zehn Jahre nach dem allseits gefeierten BLAZING FIRES AND HELICOPTERS ON THE FRONTPAGE OF THE NEWSPAPER. THERE’S A WAR GOING ON AND I’M MARCHING IN HEAVY BOOTS kommt nun also, einigermaßen überraschend, über MOMENT OF COLLAPSE, ein neues Release heraus. Die Musik der Combo schickt euch auf eine Reise durch Klangwelten, so düster wie skandinavische Krimis und so gefühlvoll wie das kuscheln mit Babykatzen. Um IN MY BLOOD mit einem Wort zu beschreiben: überragend! (mehr …)

Light Of The Morning Star – Nocta

LOTMS_Nocta_Cover_v2.jpg
Das Debütalbum NOCTA vom britischen One- Man Projekt LIGHT OF THE MORNING STAR liegt an. Nachdem dieser Ausnahmekünstler erst letztes Jahr eine EP veröffentlicht hat, steht nun der erste Langspieler auf dem Plan, welcher bei IRON BONEHEAD PRODUCTIONS erscheinen wird. Musikalisch erwartet euch äußerst atmosphärischer Blackened Post Punk mit einer ordentlichen Prise melancholischem Goth Rock, vergleichbar mit zum Beispiel KING DUDE oder TOTALITARIAN PRINCIPLE. Diese Scheibe macht süchtig! (mehr …)

ÂGE NOIR – LE GRAND SOMMEIL

an-coverIhr kennt sicherlich alle diesen Moment, wenn Ihr einen Euch unbekannten Tonträger in die Anlage schiebt und sofort hin und weg seid. Genau so erging es mir, als ich das Demotape LE GRAND SOMMEIL der Franzosen ÂGE NOIR zum ersten Mal in mein heimisches Tapedeck geschoben habe. Die Musik dieser Band ist recht eigen und schwer zusammenzufassen, zeigt aber definitiv Potential zum Dauerbrenner, vor allem an verstimmten Tagen. Den Hörer erwarten 9 verdammt düstere und melancholische Experimental Punk Songs mit vermeintlicher Ohrwurmgarantie. (mehr …)