Zum Inhalt springen

KategoriePowerviolence

EP Review: Haexler – Blankness, Bleakness

Der erste Output der Leipziger hat es schon ziemlich in sich. Die zehn Songs kommen geballt, kraftvoll und desaströs daher. Gespickt mit Samplern aus der Serie DOWNTOWN ABBY wird es auch sehr abwechslungsreich. Gespielt wird eine eindrucksvolle Mischung aus Grindcore und Powerviolence, hier und da hört man auch deutlich Hardcore Einflüsse, welche als Akzente eingesetzt werden. Der Gesang wechselt zwischen Growls, Screams und relativ cleanen Parts.

Erhältlich ist die EP als Platte als Koproduktion bei SANTA DIABLA / DIY HC und FIES INS GESICHT AKA DIT RECORDS und Tape bei LOWER CLASS KIDS RECORDS.

Meine persönlichen Favoriten sind der erste Song CLIMB, welcher für mich eine Atmosphäre versprüht die an Metro 2033 erinnert, es ist der ruhigste Track, welcher ohne Gesang auskommt und nur Sampler enthält. Der zweite Ohrwurm für mich ist PERSIST, der mit knapp zwei Minuten längste Song der EP, mit einer beeindruckenden Mischung aus Sampels und Gesang. Als Anspieltipps empfehle ich GATHER und CONTRIBUTE, die die EP wohl am besten wiederspiegeln.

Fans von SEX PRISONER; HARM DONE oder HATRED SURGE sollten sich die rund zehn Minuten Zeit auf jeden Fall nehmen und werden sicher begeistert sein.

LCKR HAEXLER BLANKNESS BLEAKNESS

HAEXLER BANDCAMP

HAEXLER FACEBOOK

Album Review: SACHIEL – RETURN TO NOTHING

Das Trio aus Akron im US Bundesstaat Ohio spielt Blackened Grincore mit Powerviolence und hat nun, nach dem Release ihrer Debüt EP (hier) und einer Split mit MINITEL 2017, ihr erstes Album gedroppt und damit meine Erwartungen erfüllt. Wie auch hinter den bisherigen Veröffentlichungen steht das Konzept des Kultanime NEON GENESIS EVANGELION, neu sind Einflüsse aus HIGURASHI NO NAKU KORO NI, genau wie diese beiden Sachen, ist auch RETURN TO NOTHING ein absoluter Mindfuck. „Album Review: SACHIEL – RETURN TO NOTHING“ Weiterlesen

Ep Review: GALL & TOOTH DECAY – COLLABORATION EP

Für mich persönlich ist die experimentelle Noise/Powerviolence Combo GALL einer der spannenderen Acts, die man sich derzeit in Deutschland geben kann. Zusammen mit, dem durch die ANCST-Zusammenarbeit bekannten Ambient Projekt, TOOTH DECAY haben die Potsdamer jetzt eine Collaboration EP veröffentlicht, die man über das amerikanische Qualitätslabel NERVE ALTAR erstehen kann. Genau das Richtige also für eine schlaflose Nacht und einen Kopf voller Scheisse. „Ep Review: GALL & TOOTH DECAY – COLLABORATION EP“ Weiterlesen

Demo Review: NORDIC WALKING – S/T

Als ich zum ersten Mal in das Demo der Dortmunder Powerviolence Punks NORDIC WALKING reingehört habe, war ich sofort vollauf begeistert, denn hier gibt es massivst asoziales Geprügel auf die Ohren, das ich in der Form, so nicht erwartet hätte und auch schon länger nicht mehr gehört habe. Was die Band auf ihrem Debüt fabriziert hat, klingt nach einer Mischung aus HENRY FONDA, ARNOxDÜBEL und kann sich auf jeden Fall hören lassen! „Demo Review: NORDIC WALKING – S/T“ Weiterlesen

Album Review: CANDY – GOOD TO FEEL

Heute will ich euch kurz ein Album vorstellen, das in den Staaten, wie in meinem Freundeskreis gleichermaßen, gehyped wird und außerdem, seit ein paar Wochen, bei mir auf dem Weg zur Frühschicht rotiert. Die amerikanische Hardcore Band CANDY hat, mit GOOD TO FEEL, einen verflucht starken Record veröffentlicht, der wahrlich Alles wegbrettert, was sich ihm in den Weg stellt. Fans von Hardcore samt Powerviolence-Einschlag müssen unbedingt reinhören! „Album Review: CANDY – GOOD TO FEEL“ Weiterlesen