TRVEFRYKT ZINE

Album Review: TRESPASSER – Чому не вийшло? LP

Das Jahr ist noch relativ jung, doch das Debütalbum eines schwedischen Black Metal Duos rangiert zu einem ersten, ernsthaften Kandidaten für den Langspieler des Jahres in diesem Genre. Die Rede ist von TRESPASSER – Чому не вийшло?. Seit die Scheibe bei mir zu Hause eingetrudelt ist, läuft der Record mehrmals täglich. Ihr dürft euch auf unfassbar finsteren, melodischen Wirbelwind Black Metal freuen, der sich inhaltlich mit Nestor Makhno und den Partisanen der Grünen Armee auseinandersetzt. Wer gerade die METRO 2033 Reihe liest, oder gern Call of Duty II spielt, wird sich heimisch fühlen und bekommt den passenden Soundtrack dazu geboten!
Weiterlesen…

Album Review: SVART KATT – NÄR ALLT ÄR ÖVER

Boar Leute, wenn ihr auf epischen Schweden Punk steht, dürft ihr das Debütalbum von SVART KATT auf gar keinen Fall verpassen. NÄR ALLT ÄR ÖVER ist genau das, was man braucht, um den Sommer anständig zu überstehen. Hymnische, leicht melancholische Songs, mit einer Menge catchy Melodien und äußerst markanten Vocals,  machen diesen Record zu einem absoluten Dauerrotationskandidaten im heimischen Player. Weiterlesen…

Ep Review: PISSBOILER – ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV

Die ollen Ranz-Schweden PISSBOILER melden sich zurück und liefern erneut die volle Dröhnung Funeral Doom ab. Mit der kommenden EP ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV zeigt sich die Band von ihrer bisher düstersten Seite und überzeugt auf ganzer Länge. Diese Skandinavier zählen momentan, völlig zu Recht, zu den interessantesten Newcomern im europäischen Doom. Perfekt für die früh morgendlichen Bongköpfe im Keller oder zum Frust laden auf dem Weg zur Arbeit! Weiterlesen…

FERAL BLOOD – Demo 2017

Ein Tribut an die schwedischen Großmeister des D-Beat Crust.
FERAL BLOOD ist eine dreiköpfige Crust-Combo aus Nelson in Neuseeland, die letztes Jahr eine hervorragende Demo veröffentlicht haben. Dieses Release umfasst 5 rotzige Punk Songs, die für eine DIY Produktion einfach fantastisch klingen! Der Sound ist richtig druckvoll, aber trotzdem wird nicht auf die räudige Kelleratmosphäre verzichtet. Ein klarer Vorteil zu vielen anderen D-Beat Demos, die im Internet herumgeistern, da diese meist nicht mehr liefern als eine Wall Of Noise und so gar nicht an die Produktion von frühen schwedischen Klassikern herankommen, die nun mal Referenzwerke für die Szene sind. Weiterlesen…

PRESCRIPTIONDEATH – LIFE BEFORE DEBT

Schwedens härteste Powerviolence Band, PRESCRIPTIONDEATH, veröffentlicht ihr neues Tape „Life Before Debt“ über das brandneue Label LOWER CLASS KIDS RECORDS aus Weimar! Dieses Debutalbum umfasst 12 Tracks und bedient sich einem ähnlichen Muster wie die letzten beiden NAILS Records. 11 Mal gibts kurz und knackig so richtig auf die Fresse und beim letzten Track nimmt man sich etwas mehr Zeit und experimentiert mit anderen Stilen. Soundtechnisch hat dieses Release allerdings wenig mit NAILS zu tun, viel mehr wurde bei SEX PRISONER und WEEKEND NACHOS abgeschaut – und das ganze mit einer großen Portion Punk Rock verfeinert. Weiterlesen…

Sweden’s newest masterpiece of underground art: SUFFOCATE FOR FUCK SAKE – IN MY BLOOD

Jeder von euch kennt IHN, den einen Record, den man nicht mehr aus dem Kopf bekommt, dem man jede freie Minute schenken möchte, an den man als erstes nach dem Aufstehen und als letztes vor dem Einschlafen denkt. Mit SVARTIR SANDAR von SOLSTAFIR ist es mir einst so ergangen, wochenlang habe ich diese Scheibe gepumpt, ohne ihrer auch nur irgendwie überdrüssig zu werden. Nun bin ich wieder auf einen solchen Tonträger gestoßen, einen der mich nicht mehr loslassen will, von dem ich einfach nicht wegkomme. Die Rede ist vom neuen Album IN MY BLOOD, der schwedischen Experimental Post Metaller von SUFFOCATE FOR FUCK SAKE. Knappe zehn Jahre nach dem allseits gefeierten BLAZING FIRES AND HELICOPTERS ON THE FRONTPAGE OF THE NEWSPAPER. THERE’S A WAR GOING ON AND I’M MARCHING IN HEAVY BOOTS kommt nun also, einigermaßen überraschend, über MOMENT OF COLLAPSE, ein neues Release heraus. Die Musik der Combo schickt euch auf eine Reise durch Klangwelten, so düster wie skandinavische Krimis und so gefühlvoll wie das kuscheln mit Babykatzen. Um IN MY BLOOD mit einem Wort zu beschreiben: überragend! Weiterlesen…