TRVEFRYKT ZINE

Raw Punk or die! #5: PROFOSS, YOUTH CRUSHER, NEVERENDING MIND WAR, DRIP, THE DARK

Sonnige Sonntage sind zum Kotzen, das wissen alle Kellerkinder. Wer sich die Helligkeit erst mal wieder gepflegt aus dem Kopf drücken muss, findet in der neuen Episode von RAW PUNK OR DIE! eine Handvoll Bands, die es schaffen sollten, die innere Kühle auch nach aussen zu tragen. Wenn ihr euch Fans von Düsterpunk schimpft, müsst ihr die folgenden Künstler austesten.

PROFOSS (Raw Punk – Sweden)
profossLos geht’s mit PROFOSS einer neuen Schweden Combo, die sich aus Szeneveteranen wie INFERNÖH oder TERRIBLE FEELINGS zusammensetzt. Auf der ersten EP wird ordentlich rumgeholzt und Hass verbreitet. Mit primitivem D-Beat und wildem Gebrüll, können die Skandinavier auf voller Linie überzeugen und Bock auf mehr machen. Wer sich mal wieder gepflegt von einer ranzigen Crustwalze umdonnern lassen möchte, ist hier genau richtig!


—————————————————————————————————————————————–

YOUTH CRUSHER (Hardcore Punk – Greece)
youthcrusher.jpgDie nächste Combo stammt aus Griechenland, genauer gesagt Athen. Musikalisch manövrieren YOUTH CRUSHER auf ihrem Demo allerdings eher im UKHC herum. Die Vocals erinnern stark an EXPLOITED und RESTARTS, was in der Regel für dieses Genre ein gutes Zeichen ist und auch in diesem Fall bestätigt wird. Grantiger und rasanter Raw HC Punk dröhnt von Anfang bis Ende aus den Boxen, während man diesen rustikalen, aber auch ungemein eingängigen Tonträger durchlaufen lässt. Schlägt ein wie das Coverbild!


—————————————————————————————————————————————–

NEVERENDING MIND WAR (Raw Punk – USA)
nmw.jpgEine der räudigsten Raw Punk Bands, die momentan zu finden sind, sind NEVERENDING MIND WAR aus den Staaten, deren Musik ein einziger roher, stumpfer Abriss ist. Hasserfüllte Vocals, verstimmtes, tiefes Riffing und wütendes Drumming werden von dieser Truppe auf eine neue Stufe des Ekels gestellt. Was hier präsentiert wird, klingt wie das letzte, frustrierte Bluthusten, vor dem geistigen Kollaps. Das ist purer Filth Punk, der euch massiv in den Schädel drücken wird.


—————————————————————————————————————————————–

DRIP (D-Beat/ Hardcore Punk – Canada)
drip.jpgIn letzter Zeit scheint, in Kanada, eine lohnenswerte D-Beat Band nach der anderen aus dem Bode zu schießen. Neuste Entdeckung meinerseits sind DRIP aus Montreal. Die Songs liefern eingängigen Raw Punk, mit D-Beat Drumming und hallendem, äußerst frostigen Gesang. Wer auf Dis-Punk der alten Schule steht, wird diese Combo sofort abfeiern und, einmal gehört, nicht genug bekommen. Die Kanadier haben das Rad zwar nicht neu erfunden, aber ziemlich dreckige Felgen aufgezogen!


—————————————————————————————————————————————–

THE DARK (Hardcore Punk/ Raw Post Punk – USA)
thedark.jpgEbenfalls aus den Staaten kommen THE DARK, die mich mit ihren Ranz-Hymnen direkt als Fan gewonnen haben. Irgendwo zwischen 80er HC-Punk und Raw Post Punk, birgen die Songs der Band reichlich Individualität auf. Die Vocals klingen nach dem verrückt gewordenem Sänger einer Japan Hardcore Band und werden von tiefem Stampfpunk unterlegt, während die Refrains, der meisten Titel, hymnischen Death Rock/ Post Punk liefern. Zusätzlich wird man auch die Ein- oder andere fiese Ohrwurmmelodie abgreifen können, die diese Truppe dann endgültig zu einem Dauerbrenner im heimischen Player macht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: