TRVEFRYKT ZINE

Album Review: LORØ – HIDDEN TWIN

Über das italienische Label DROWN WITHIN RECORDS erscheint das Debütalbum des experimentellen Sludge Trios LORØ. HIDDEN TWIN ist ein dystopisch anmutender Langspieler, der das schleichende, unausweichliche Sterben der Menschheit vertont. Gitarre, Schlagzeug und Noise-Klänge, dargeboten über diverse Elektroniken, reichen hier komplett aus, um euch in eine düstere Welt zu ziehen und dort trostlos versinken zu lassen. Das ist Musik für Fans von Bands wie MERZBOW, NIN oder MASTODON. Weiterlesen…

Ep Review: MEDICINE NOOSE – 7″

Die Berliner Sludge Punks MEDICINE NOOSE melden sich zurück. Nachdem ich bereits das Demo ausgiebig gefeiert hatte, war ich ziemlich gespannt auf den Release der neuen EP. Düsterer, als zuvor und kräftiger denn je tönen die beiden Songs aus den Boxen und hinterlassen beim Hörer ein Schleudertrauma sondergleichen. Wenn ihr auf räudigen Doom á la EHG, DOPETHRONE oder NOOTHGRUSH steht und eh schon im schleimigen Lowlife-Sumpf haust, ist dieser Tonträger genau das richtige für euch! Weiterlesen…

Ep Review: MISRULE – FORCED TO SUFFER

Nachdem das US-Label SENTIENT RUIN LABORATORIES dieses Jahr bereits seinen guten Geschmack erneut unter Beweis gestellt hat, wurde just ein neues Release angekündigt, welches sich nahtlos in das amerikanische Qualitätsroster einreiht. Das One Man Deathgrind Geschwader MISRULE aus Portland wird seinen ersten Record unter dem SRL Banner veröffentlichen. FORCED TO SUFFER wird euch 8 Minuten lang in eine psychische Tortur verfrachten, die euch unaufhörlich ins Gesicht ballert und Stromstößen gleich aus der Bewusstlosigkeit zurückholt! Ffo: VERMIN WOMB, FRIENDSHIP oder MORTICIAN. Weiterlesen…

Album Review: BLOOD OF SOKAR – BLOOD OF SOKAR

Ein mysteriöses Drone/Sludge Duo aus den Staaten treibt zur Zeit, in Form eines neuen Records, sein Unwesen. BLOOD OF SOKAR hauen mit ihrem gleichnamigen Debütalbum einen wahrhaft schwer verdaulichen Brocken raus. Am ehesten könnte man wohl einen Vergleich zu der Szenegröße USNEA ziehen, obwohl sich in den Bereichen Noise/Drone selbst die Truppe aus Portland noch eine Scheibe abschneiden kann. Es wartet eine großartige dystopisch – kosmische Atmosphäre, die ihr euch auf keinen Fall länger entgehen lassen solltet! Weiterlesen…

EP Review: CALQUES – CIVILIZING

Mittlerweile hat sich das amerikanische Label SENTIENT RUIN LABORATORIES bei mir einen ziemlichen Stand erarbeitet. Als ich vor Kurzem auf eine Ankündigung aufmerksam geworden bin, in der die Worte Noise, Raw, Black Metal und Punk verknüpft vorkamen, war ich heiß. Vor ein paar Tagen ist die Promo reingekommen und seither läuft nichts Anderes mehr durch meine Boxen. Das Warten hat sich gelohnt, denn meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Die EP, um die es geht, ist das Debütrelease des US – Duos CALQUES und trägt den Namen CIVILIZING und ist demnächst als Tape und digital erhältlich! Weiterlesen…

Album Review: IDLEGOD – IDLEGOD

Ihr braucht mal wieder einen deftigen Nackenklatscher, der euch gehörig wach rüttelt? Das selbst betitelte Debütalbum der italienischen Sludger IDLEGOD bietet sich hervorragend dafür an, solltet ihr demnach direkt mal antesten. Die zelebrierten Klänge stehen dem düsteren Coverartwork in Nichts nach und lassen euch allerlei spannende Dinge entdecken. Sieben Hymnen so räudig wie Blut im Rotz und finster-kalt, wie eine Nacht im Freien. Doomfans sollten sich diesen Brecher nicht entgehen lassen! Weiterlesen…

Album Review: OWLCRUSHER – OWLCRUSHER

Wenn ihr schon alleine bei dem Gedanken daran kotzen könntet, dass morgen Montag ist, dann hab ich hier den perfekten Record parat, um sich jener Stimmung vollends hinzugeben. Das britische Dreiergespann OWLCRUSHER legt mit seinem selbst betitelten Album einen dermaßen harten Brocken zutage, dass die Flausen, an den Wochenstart, sicher bald euer geringstes Problem sein werden. Euch erwarten düstere, nihilistische Walzen, im Stile von CULT OF OCCULT, schwere Instrumental – Gerätschaft á la BONGRIPPER, und eine trostlose, apokalyptische Szenerie, die PRIMITIVE MAN nicht besser hätten gestalten können. Die Einladung, knapp eine Stunde unverblümt in den Abgrund zu blicken, kann man einfach nicht ausschlagen.  Weiterlesen…