TRVEFRYKT ZINE

Album Review: ROSTRES – LES CORPS FLOTTANTS

Einige von euch kennen eventuell schlaflose Sommernächte besser als sie wollen und wissen, wie gut es tun kann, eine dieser mit einem angenehmen Tonträger zu verbringen. Meine derzeitige Empfehlung für solche Situationen sind ROSTRES aus Frankreich, deren Debütalbum LES CORPS FLOTTANTS demnächst über WOOAAARGH erscheint. Die gebotene Atmosphäre ist äußerst düster und mit einer Fülle musikalischer Highlights gespickt, die es sich zu entdecken lohnt. Der Soundtrack für alle von euch, die Nachts um 3 in den mentalen Kleinkrieg ziehen müssen. Weiterlesen…

Album Review: RIPIS – SHADOW DIES IN MORNING LIGHT

RIPIS sind zurück und geben mit SHADOW DIES IN MORNING LIGHT ein neues Lebenszeichen von sich. Bereits das Debütalbum MONOLITH haben wir reviewed und gefeiert. Der neue Tonträger ist erneut äußerst atmosphärisch geworden und zeigt zu dem große Fortschritte im Songwriting auf. Wenn ihr auf melancholisch, hymnischen Stoner Doom mit Grunge Elementen steht, sollte unbedingt reingehört werden.
Weiterlesen…

Demo Review: ATONE – S/T

Ihr steht auf Bands wie PRIMITIVE MAN, FISTER oder CULT OF OCCULT und braucht dringend Nachschub in Sachen nihilistischem Wut-Sludge? Dann solltet ihr mal ATONE auschecken, denn die Band liefert schmerzerfüllten, ultrafrustrierten Sound ab und setzt sich zudem noch aus Leuten von BODY VOID und SWAMP WITCH zusammen. Das Debüttape kommt demnächst über TRANSYLVANIAN TAPES heraus und kann bald bestellt werden.  Hereinspaziert in eine Manege aus Angst und Hass. Weiterlesen…

Album Review: VILE CREATURE – CAST OF STATIC & SMOKE

Das US-Duo VILE CREATURE ist für mich  momentan die Nummer Eins, wenn es um finsteren Endzeit-Doom geht. Das aktuelle Album CAST OF STATIC AND SMOKE hat mich endgültig überzeugt, eingefleischter Fan dieser Band zu werden. Das ist der Soundtrack vom Untergang der Zivilisation und allem, was danach kommt. Hört rein und lasst euch in eine Welt entführen, in der sämtliche Hoffnung gestorben zu sein scheint. Weiterlesen…

Album Review: RAUM KINGDOM – EVERYTHING & NOTHING

Vorsicht, dieses Album ist ein Monster! Irgendwo zwischen den schwermütigen Hymnen von NEUROSIS, einer psychedelischen Hypnose á la TOOL und, an AMENRA erinnernden, finsteren Ausbrüchen, liegt der Sound, den uns RAUM KINGDOM, auf  ihrer Debüt-Langrille EVERYTHING & NOTHING präsentieren. Post Metal Fans sollten unbedingt reinhören, weil sonst eventuell ein #1 Record verpasst wird. Einfach ganz großes Kino, was die Iren hier zusammengebraut haben. Weiterlesen…

Album Review: LURK – FRINGE

Falls jemand von euch, in nächster Zeit, wieder mal wandern gehen möchte, kann ich das kommende LURK Album FRINGE empfehlen. Wie für Doom aus dieser skandinavischen Gegend üblich, sind die Klänge des Quartetts düster aber auch mit viel Gefühl und dichter Atmosphäre gespickt. Von Aufbauen bis Niederschmettern hat die Scheibe wirklich alles in peto, was der Doomfan von heute begehrt. Kurz um, die Musik ist genau so großartig wie das Artwork! Weiterlesen…

Ep Review: PISSBOILER – ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV

Die ollen Ranz-Schweden PISSBOILER melden sich zurück und liefern erneut die volle Dröhnung Funeral Doom ab. Mit der kommenden EP ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV zeigt sich die Band von ihrer bisher düstersten Seite und überzeugt auf ganzer Länge. Diese Skandinavier zählen momentan, völlig zu Recht, zu den interessantesten Newcomern im europäischen Doom. Perfekt für die früh morgendlichen Bongköpfe im Keller oder zum Frust laden auf dem Weg zur Arbeit! Weiterlesen…