Allgemein

ULTHA – CONVERGING SINS

ULTHA – Converging Sins

Mit diesem Review sind wir etwas spät dran, kam die Scheibe doch schon im Dezember vergangenen Jahres heraus. Nichtsdestotrotz möchte ich ein paar Worte zu diesem Album verlieren, gerade weil mich ULTHA am letzten Freitag, bei der Releaseshow unseres Zines, live komplett überzeugt haben. Ich habe noch nie in meinem Leben eine so gute Black Metal Show erlebt. Unglaublich intensive 50 Minuten, ein musikalischer Höllenritt in den tiefsten Abgrund! (mehr …)

Zeit – Konvergenz

zeit.jpg

Zeit – wie sich unser Leben nach ihr richtet, wie wir die Masken, die sie uns auferlegt, tragen als würden wir sie nicht im Spiegel erkennen und als könnten wir sie verschwinden lassen, indem wir uns hinter anderen Fassaden verstecken.
Zeit ist grausam und kennt keine Gnade, was sich gut macht, denn die gleichnamigen Leipziger Black-Sludge-Magnaten, die einigen von euch sicherlich schon ein ziemlich stichiger Begriff sein könnten, haben ein ebenso gnadenloses, neues Album in ihren Bogen gespannt, um euch ein weiteres, dicht gespanntes Netz aus Geschichten und Narben auf die Haut zu brennen.
KONVERGENZ läutet seit Anfang dieses Monats für diejenigen einen verzerrten Augenblick der Ekstase ein, die sich den verstrickten Bahnen dieser Platte unterwerfen.
(mehr …)

Album Review: YC-CY – TODESTANZ

Neues Material der Schweizer YC-CY! TODESTANZ heißt das gute Stück und brettert uns, wie gewohnt, bitterbösen Noise/ Post Punk um die Ohren. Im Vergleich zum Demo hat das Quartett vor allem im Songaufbau eine Schippe draufgelegen können, die verzweifelte, verrückt machende und finstere Atmosphäre bleibt gleichstark. Wer einen musikalischen Nervenzusammenbruch sucht, ist bei dieser Truppe an der richtigen Adresse. (mehr …)

Trvefrykt Zine #3 [03.07.2017] – Details & Pre Order

Heute gibt es die ersten Inhalte, Informationen und den Pre Order Link zu unserer neuen Ausgabe. Das 128 A4 – Seiten starke Heft wird am 03.07. 2017 erscheinen und verfügbar sein.
Wer nicht mehr bis dahin warten möchte, kann das Heft gern auch auf unseren nächsten beiden Shows erwerben.
(Freitag 23.06. Gerber 3, 99423 Weimar)
ADRESTIA + INTO THE VOID
(Donnerstag: 29.06. Gerber 3, 99423 Weimar)
FULL OF HELL + GAES + WAYSTE
(mehr …)

TRÜ – S/T

Sound für den Sommer? Könnt ihr haben. TRÜ aus New Jersey haben vor ein paar Tagen ihre erste EP veröffentlicht, die Band liefert nach eigener Angabe „Sad Music For Sad People“. Was das im Endeffekt bedeutet: exzellenter Emo-Sound mit kraftvollen Riffs, die ab und zu doch eine positive Stimmung aufkommen lassen. 2 Mitglieder der Band spielen übrigens auch bei 96, einer Hardcore Band aus NJ, die 2014 mit OFF THE HOOK auf Europatour war. Ich konnte diese sympathische Band in Saalfeld kennenlernen und freue mich seit dem, wie ein kleines Kind zu Weihnachten, über jeden neuen musikalischen Output, den diese Punks auf die Menschheit loslassen. (mehr …)

Wound Spreader – Annealing Cold

a2521393085_10

Vorletztes Wochenende zog mich die herrenlos beschüttete Hülle, die mein zerballertes Hirn auf diesem Pickel unseres Globus umherträgt, in den Sprengradius einer ziemlich bombastischen Dauerfeuer-Walze namens WOUND SPREADER.
Death Metal aus der Nachbarschaft hat mich schon immer, unbewusster und seltsamer Weise, besonders hellhörig gemacht, doch selten hätte ich erwarten können, so unnachgiebig und ohnmächtig zermöbelt zu werden, wie an diesem Abend.
Wer sich mit technisch versiertem, todesschnellem Death abfangen lässt, ähnlich einer kaputten Stinger, könnte, wie meine verwahrloste Wenigkeit, durchaus Gefahr laufen, schon bei den ersten 500 Salven aus den mit Volldampf startenden Präventivschlag-Takten ihres Arsenals zu entarten.
Auf Facebook schon im tiefen 2012 verwurzelt, brachten die fünf Leipziger am 23. Dezember letzten Jahres mit ihrer Demo ANNEALING COLD ihr, zwar kurzes, aber tödliches Debut heraus.
(mehr …)

Lares – Mask of Discomfort

a1600550877_10
Wenn sich innerhalb einer Sekunde mehr als vierzig schwerbewaffnete Hufwesen aus den zwielichtigen Schatten der Zimmersschrägen und aus den, sich immer wieder beutelnden Rauchschwaden einer qualmenden Nebelmauer emporschälen, deren nagelförmiges Sofort-Dauerfeuer aus den Verstärkern in Salven auf Kommando des kratzigen Gesangs ebenso hinterherprescht, läuft bei euch vermutlich gerade die neueste EP der Berliner Psych-Doom-Pressen LARES im immer wieder angeschwärzten Schwingen ihrer sphärischen Sampler auf eurem Heimaltar aus.
(mehr …)