Zum Inhalt springen

KategoriePost

Ep Review: R.JOSEF – PANOPTIC

Vor Kurzem bin ich über ein neues Bandprojekt aus Leipzig gestoßen, das mir bereits von mehreren Seiten empfohlen worden war. Nachdem ich mich in den vergangenen Tagen etwas konzentrierter damit auseinandergesetzt habe, will ich diese Empfehlung gern an euch weitergeben. R.JOSEF liefern mit ihrer Debüt EP PANOPTIC einen furiosen Record ab, der, einem Orkan gleich, aus den Boxen brettert.
„Ep Review: R.JOSEF – PANOPTIC“ Weiterlesen

Album Review: TRIGGER CUT – BUSTER

Wer gern Bands wie SHELLAC, SWANS oder MELVINS hört, sollte jetzt die Ohren spitzen. Quasi aus der Asche von BUZZ RODEO auferstanden, hat sich mit TRIGGER CUT eine brandneue Noise Rock/ Post Hardcore Band formiert, die auf ihrem Debütalbum BUSTER ein Klangfeuerwerk abbrennt, das sich in ins Gedächtnis spielt und jegliche Energie im Körper wecken kann. Dieses Trio klingt so verrückt und abgefuckt, als hätte man einen Aronofsky Film, unter dem Einfluss verschiedener Psychedelika, vertont. „Album Review: TRIGGER CUT – BUSTER“ Weiterlesen

Album Review: KØNDØR – HUMANTAGONIST

Da heute tristes Wetter herrscht, ist doch eigentlich genau der richtige Zeitpunkt gekommen, um euch meine neuste Post Metal/Sludge Entdeckung zu präsentieren. Wer auf die, für dieses Genre typische, atmosphärische Ader steht und obendrein einen leichten Hang zu Science Fiction aufweist, kann sich gern mal näher mit KØNDØR auseinandersetzen, denn HUMANTAGONIST ist eine satte Walze geworden!
„Album Review: KØNDØR – HUMANTAGONIST“ Weiterlesen

Album Review: WAYSTE – THE FLESH AND BLOOD

Eine Scheibe, die ich eigentlich schon längst besprochen haben wollte und deren Release demnach schon ein paar Monate zurückliegt, ist das Debütalbum des Leipziger Alternative Hardcore Trios WAYSTE. THE FLESH AND BLOOD hat der deutschen Hardcore Szene einmal mehr frischen Wind eingehaucht und überzeugt, dank musikalischem Mix aus BREACH, TRASH TALK und modernerem Post Hardcore, auf allen Ebenen. Ziemlich interessante Angelegenheit das Ganze! „Album Review: WAYSTE – THE FLESH AND BLOOD“ Weiterlesen

EP Review: TOTALITARIAN PRINCIPLE – TENSE

Nach mehreren Jahren der Abstinenz meldet sich der Berliner Experimental Shoegaze/Noise Künstller TOTALITARIAN PRINCIPLE aus der Versenkung zurück. Für mich eine absolut positive Überraschung, da dieses tot geglaubte Projekt nun doch ein Lebenszeichen von sich gibt. Mittlerweile ist der Sound deutlich elektronischer geworden und weiter weg vom gewohnten Post Punk gerückt. Mir soll es egal sein, denn die Atmosphäre der TENSE EP ist wieder einmal ganz großes Kino und lädt durchaus zum Wegschweben ein. „EP Review: TOTALITARIAN PRINCIPLE – TENSE“ Weiterlesen

Album Review: IDLE HANDS – DON’T WASTE YOUR TIME

Ihr kennt IDLE HANDS noch nicht? Ging mir bis vor Kurzem genauso, aber nachdem ich, in letzter Zeit, das Debütalbum DON’T WASTE YOUR TIME, rauf und runter gehört habe, kann ich mich mittlerweile getrost als Fan der Truppe bezeichnen. Die Amis begeistern mit melancholischen Hymnen irgendwo zwischen Goth Rock und Heavy Metal. Herzschmerz Musik mit Ohrwurmgarantie! „Album Review: IDLE HANDS – DON’T WASTE YOUR TIME“ Weiterlesen

Demo Review: LAUDARE – D.É.O.M.É.

Obwohl Leipzig in letzter Zeit allerhand guter Bands ausgespuckt hat, war ich überrascht, als ich mich zum ersten Mal mit LAUDARE auseinandergesetzt habe. Das mag zum Einen daran liegen, dass ich schon länger nicht mehr über so interessante Konzeptmusik gestoßen bin, wie sie auf dem ersten Output D.É.O.M.É. abgeliefert wird, zum Anderen wohl daran, dass mich deutsche Emoviolence Bands bisher eher selten vom Hocker gehauen haben. Was die Sachsen hier vom Stapel lassen, ist jedoch eine ganz andere Liga und für mich persönlich eine der größten Entdeckungen der letzten Zeit, wenn es um den deutschen Untergrund geht. „Demo Review: LAUDARE – D.É.O.M.É.“ Weiterlesen

Demo Review: RUSSE – TAPE

Fans von geradlinigem Hardcore Punk sollten sich unbedingt mal näher mit RUSSE auseinandersetzen. Straight outta Mitteldeutschland haut die Band trostlosen, melancholischen No Future Punkrock raus, der direkt ins Ohr geht und an die gefrusteten Klänge von diversen 80er Combos erinnert. Der erste Output TAPE weiß zu gefallen und lädt zum Tristessentanz der dreckigen Sorte ein. Checkt das mal aus. „Demo Review: RUSSE – TAPE“ Weiterlesen

Album Review: ROSTRES – LES CORPS FLOTTANTS

Einige von euch kennen eventuell schlaflose Sommernächte besser als sie wollen und wissen, wie gut es tun kann, eine dieser mit einem angenehmen Tonträger zu verbringen. Meine derzeitige Empfehlung für solche Situationen sind ROSTRES aus Frankreich, deren Debütalbum LES CORPS FLOTTANTS demnächst über WOOAAARGH erscheint. Die gebotene Atmosphäre ist äußerst düster und mit einer Fülle musikalischer Highlights gespickt, die es sich zu entdecken lohnt. Der Soundtrack für alle von euch, die Nachts um 3 in den mentalen Kleinkrieg ziehen müssen. „Album Review: ROSTRES – LES CORPS FLOTTANTS“ Weiterlesen

Album Review: RAUM KINGDOM – EVERYTHING & NOTHING

Vorsicht, dieses Album ist ein Monster! Irgendwo zwischen den schwermütigen Hymnen von NEUROSIS, einer psychedelischen Hypnose á la TOOL und, an AMENRA erinnernden, finsteren Ausbrüchen, liegt der Sound, den uns RAUM KINGDOM, auf  ihrer Debüt-Langrille EVERYTHING & NOTHING präsentieren. Post Metal Fans sollten unbedingt reinhören, weil sonst eventuell ein #1 Record verpasst wird. Einfach ganz großes Kino, was die Iren hier zusammengebraut haben. „Album Review: RAUM KINGDOM – EVERYTHING & NOTHING“ Weiterlesen

Album Review: LESSER GLOW – RUINED

Weltuntergangsstimmung ist wohl das Erste, was man mit den düsteren Klängen der US Sludge Band LESSER GLOW in Verbindung bringt, nachdem man zum ersten Mal das Debütalbum RUINED durchgehört hat. Begeistert haben mich hier allem voran die spannenden Songstrukturen, die so manch melancholisches Geheimnis verbergen. Als Fan von namhaften Vertretern der Szene, wie CULT OF LUNA oder NEUROSIS, kann ich euch diese Platte nur wärmstens ans Herz legen. „Album Review: LESSER GLOW – RUINED“ Weiterlesen

Album Review: EWIG.ENDLICH – AUF GRUND

Mit den Leuten von EWIG.ENDLICH verbindet uns eine Freundschaft, seit Beginn des Magazins, da es eine der ersten Bands war, über die wir damals gestoßen sind. Obwohl das Debütalbum AUF GRUND jetzt schon eine Weile draußen ist, kam ich nicht dazu mich konzentriert damit zu befassen, was ich allerdings unbedingt machen wollte. Heute hab ich es geschafft und ärgere mich, dass ich mir diese massive Wand an Musik und Gefühlen nicht eher angehört habe. Ganz großes Kino, was das Quintett aus NRW hier aus dem Hut gezaubert hat. Fans von deutschsprachigem Post Black Metal müssen diesen Record unbedingt inspizieren! „Album Review: EWIG.ENDLICH – AUF GRUND“ Weiterlesen

EP Review: HESTER – SUCCUS

Falls ihr auf OATHBREAKER, oder ähnliche Kaliber, steht, solltet ihr unbedingt in SUCCUS, den ersten Record der Karlsruher Combo HESTER, reinschnuppern. Musikalisch erwartet euch eine spannende, abwechslungsreiche Reise, durch verschiedenste Genres, bei der das Hauptaugenmerk, hörbar, auf düsterer Atmosphäre liegt. Diese Truppe darf man  zukünftig nicht ignorieren, wenn man auf Post-irgendwas abfährt.
„EP Review: HESTER – SUCCUS“ Weiterlesen