Zum Inhalt springen

MonatAugust 2017

EP Review: PORTRAYAL OF GUILT – S/T

Falls ihr auf YOUNG AND IN THE WAY oder BIRDS IN ROW abfahrt, dann solltet ihr jetzt unbedingt eure Lauscher aufsperren, denn die Texaner PORTRAYAL OF GUILT liefern Klänge, die an einen Mix aus den beiden erinnern. Bei EVIL GREED kann man sich die EP kaufen, wem es an Cash oder Abspielmöglichkeit fehlt,  der kann demnächst auch zur wunderschönen Tape – Version, bei BLACKSMITH`S BLOOD INK,  greifen. Leider befinden sich auf der Platte „nur“ 3 Songs, wodurch der Durst, nach den Tönen der Truppe, noch lange nicht gestillt wird. Tieftraurig und eiskalt wissen diese Amerikaner zu überzeugen! „EP Review: PORTRAYAL OF GUILT – S/T“ Weiterlesen

Album Review: WEAK TIES – S/T

Oh ja, auf diese Scheibe habe ich mich besonders und schon des Längeren gefreut. WEAK TIES, Powerviolence/ 80´s HC-Punk aus Bitterfeld, liefern nun, nach ihrem Demo Tape, die erste und gleichzeitig selbst betitelte Langrille über CONTRASZT! REC. ab. Hier erwarten euch die vielleicht angepisstesten zwölf Fastcore Punk – Hymnen des Jahres. Wenn ihr auf POISON IDEA, BLACK FLAG oder MINOR THREAT, garstige Vocals und ordentlich Blastbeats steht, dann ist diese Platte genau das Richtige für euch! „Album Review: WEAK TIES – S/T“ Weiterlesen

Album Review: LO! – VESTIGIAL

Die australische Krach-Combo LO! zerreißt in ihrem neuen Album VESTIGIAL eine fiktive, dystopische Diktatur Entzwei und liefert damit den perfekten Soundtrack für all jene, die von ihrem Brotjob die Schnauze voll haben. Erneut zeigen sich die Mannen aus Down Under experimentierfreudig und bringen eine Menge Elemente der unterschiedlichsten Genres unter. Das schwarze Gemisch weist Einflüsse von Post Metal, Grindcore, Blackened Crust und Doom auf, ohne irgend übersteuert zu wirken, also auf gehts, auschecken!  „Album Review: LO! – VESTIGIAL“ Weiterlesen

Album Review: VIRCATOR – SAR-I-SANG

Wer sich mal wieder in einer träumerischen Post Rock Landschaft verlieren möchte, muss unbedingt das kommende, zweite Album SAR-I-SANG, der portugiesischen Band VIRCATOR abchecken. Um kurz anzuschneiden, wie die Scheibe klingt, schaut euch einfach das Artwork an, denn es hat die Stimmung perfekt eingefangen. Euch erwartet eine Reise durch düstere, teils verspielte Soundkulissen, deren Anblick ihr so schnell nicht mehr vergessen könnt. Für mich persönlich handelt es sich bei der Band, um eine der besten ihrer Zunft, vor allem da es erneut geschafft wurde, die Qualität des Vorgängers, zu übertreffen. „Album Review: VIRCATOR – SAR-I-SANG“ Weiterlesen

EP Review: RAPTURE – I GLORIFY

Das Quartett RAPTURE aus Leeds veröffentlichte am 31.07. ihr erste EP und rasiert damit mächtig. Erscheinen soll das Ding dann in kürze über QUALITY CONTROL HQ. Sieben Tracks feinsten Hardcore, mit wunderbaren female Vocals, gibt’s mit I GLORIFY auf die Ohren und schön schnell ist das Teil auch durch gehört, da kein Song drei Minuten dauert. Am 7.8. konnte ich mich dann auch noch selbst überzeugen, als im Manfred, in Leipzig, zusammen mit DOMAIN gezockt wurde und lasst euch sagen da wird etwas auf die Beine gestellt, von dem sich viele Genre – Kollegen ein dicke Scheibe abschneiden können. „EP Review: RAPTURE – I GLORIFY“ Weiterlesen

TTT vol. 2: Witchfinder – s/t

20930381_1465109250236444_2017167613_o
WITCHFINDER, das bedeutet für mich seit Mai diesen Jahres „Doom aus Frankreich, um den Boden bis zum Kern aufzubrechen“.
Oh, wie lange lauert dieses Biest schon mit einer Flinte und seinem langen, knöchrigen Finger am Abzug neben meiner Schläfe? Wie lange gähnt es schon verteufelt in meine entleerten Augen, fordernd, geradezu selbstsicher erzwingend, sich von mir auf Knien vergöttern zu lassen.
TTT vol. 2 soll sich heute mit einem Fund beschäftigen, den ich schon seit einigen Monaten in Anbetracht dieser Reihe vor mir hertrage, fast schon zu ungeduldig, mein peinliches Schweigen zu brechen. „TTT vol. 2: Witchfinder – s/t“ Weiterlesen

Tape Review: WEEDWOLF – SPLIT SHIT

Endlich neuer Output der sympathischen Kernassis WEEDWOLF aus Leipzig… Denkste! Der neue Tonträger SPLIT SHIT ist eine Compilation mit allen bisher veröffentlichten Songs der Band. Das Tape an sich ist ein absoluter Hingucker und sollte in keiner Sammlung fehlen. Die insgesamt sieben verranzten Sludgepunk – Hymnen können sich aber ebenfalls sehen lassen. Mit dem Leipziger Duo bekommen alle Fans von Attitüden – Bands á la EYEHATEGOD, PANTERA oder DOPETHRONE Nachschub geliefert, den man, dank der häufigen Touren, auch zu öfter Gesicht bekommen kann.  „Tape Review: WEEDWOLF – SPLIT SHIT“ Weiterlesen

SOULGROUND – LIFE ENDS

full band live

SOULGROUND aus Berlin ist eine der Bands, die ich schon unzählige Male live gesehen habe und die mir immer wieder aufs neue Bock machen. Wenn dieser Name auf einem Flyer steht, dann steht auch meistens die Wochenendplanung. Bisher hat die Band 2 Demos, eine EP und eine Split mit TIDES DENIED veröffentlicht. Nun erscheint im Oktober die erste Full Length Scheibe, „Life Ends“ wurde sie betitelt und herausbringen wird sie FAREWELL RECORDS. „SOULGROUND – LIFE ENDS“ Weiterlesen

LP Review: THE LUMES – ENVY

Zwischen dem ganzen schnellen und lauten Kram kommt mir auch manchmal ein ruhiger Tonträger unter die Finger. Jetzt zum Beispiel ENVY, die neue LP der niederländischen Noise/Grunge Rocker THE LUMES. Die Vinyl-Version gibt es ab dem 06. Oktober bei dem Berliner Label CRAZYSANE RECORDS zu haben. Fans von alten THE CLASH, PIXIES oder auch „späten“ Nirvana Records werden die Band mit hoher Sicherheit abfeiern, denn diese Platte bringt Ohrwurm um Ohrwurm mit sich. „LP Review: THE LUMES – ENVY“ Weiterlesen

Demo Review: SHAMAN RITUAL – SINISTER TOTEM

CALIGARI RECORDS hat sich mal wieder eine neue, geheimnisvolle Combo an Land gezogen. Das DEMO der Finnen SHAMAN RITUAL – SINISTER TOTEM hat es in sich. Der Tonträger vereint epische Doom – Klänge mit äußerst eingängigem Melodic Black/Death Metal. Zu diesem Debüt lässt es sich wunderbar in den Schlaf heulen, außerdem ist er düster, mystisch, sowie musikalisch auf einem Topniveau und somit hochinteressant für jeden Fan des Genres.  „Demo Review: SHAMAN RITUAL – SINISTER TOTEM“ Weiterlesen

Album Review: BLYH – TRANSPARENT TO THE WORLD

Mit BLYH hat sich mir eine Black Metal Band vorgestellt, deren Debütalbum TRANSPARENT TO THE WORLD seit dem 4. Juni verfügbar ist. Ich bin sehr dankbar, auf diese Combo aufmerksam gemacht worden zu sein, denn der rifflastige, atmosphärische und gleichzeitig bitterkalte Sound hat es in sich und konnte mich über längere Zeit in seinen Bann ziehen. Fans von altem, wie neuerem Black Metal sollten hier auf ihren Geschmack kommen und mal rein hören. „Album Review: BLYH – TRANSPARENT TO THE WORLD“ Weiterlesen

Album Review: RIPIS – MONOLITH

Kennt ihr das Gefühl, von einer massiven Soundwand getroffen und dabei hypnotisiert zu werden? Stellt euch einfach Riff – Worshipping Doom á la BONGRIPPER mit grantigen Gesängen und leichtem Stoner/Grunge – Touch vor, oder noch besser, checkt einfach MONOLITH, das Debütalbum der Texaner RIPIS aus. Der Tonträger bringt euch sieben Songs ins Haus, die auf ganzer Linie überzeugen können. Jeder der sich Abends gern mal was rein-brennt, sollte bereits vorher auf Play klicken und sich dann den schweren Hymnen des Trios hingeben. „Album Review: RIPIS – MONOLITH“ Weiterlesen

Demo Review: TOTEN HEX – CEMETERY AVENUE

Eine mysteriöse Kombo aus Michigan,USA hat es mir mit ihrem Debüt – Release angetan. TOTEN HEX bringen mit CEMETERY AVENUE genau den Sound, den man sich an einem verregneten Sonntag reinziehen muss. Nihilistischer Doom/Sludge, mit geringen Hardcore Punk – Einflüssen, gibt es zu entdecken. Einordnen kann man die Truppe demnach zwischen CULT OF OCCULT, DOPETHRONE und GURT. Aus dem Nichts gekommen in das Nichts geblickt, Bühne frei für die gespenstischen Klänge von TOTEN HEX! „Demo Review: TOTEN HEX – CEMETERY AVENUE“ Weiterlesen

EP Review: GALL – S/T EP

Wer die Experimental Drone/Powerviolence Band GALL schon einmal live erlebt hat, weiß, welch massive, erdrückende Soundwand von den Berlinern ausgeht. Nun kommt der erste Vinyl – Release der Band! Die EP umfasst zwölf Songs, die euch das Hirn aber mal so was von frei pusten werden. Tonnenschwerer Drone Doom trifft auf Blastbeat – lastigen Powerviolence. Ungefähr so muss ein einstürzendes Gebäude, während eines Erdbebens, klingen. Unbedingt anhören und bei Gelegenheit auch eine Show besuchen, lohnt auf jeden Fall! „EP Review: GALL – S/T EP“ Weiterlesen

90’s Emo aus den Staaten – WET THE ROPE – THE SUM OF OUR SCARS

Verdammter Fucking – Angry Emo aus Kalifornien, genau das liefern THE WET ROPE mit ihrem zwölf Song Debütalbum THE SUM OF OUR SCARS, welches am 12 Februar released wurde. Die Band besteht aus Nick Frederick, AJ Wilhelm, Scott Torguson und Chris Sanders, welche schon in Bands wie PITCHFORK, AMBER INN, SINKE und EXHALE gespielt haben, um nur mal Einige zu nennen. „90’s Emo aus den Staaten – WET THE ROPE – THE SUM OF OUR SCARS“ Weiterlesen