Album Review: CRYPTS OF DESPAIR – THE STENCH OF THE EARTH

Obwohl es CRYPTS OF DESPAIR, zumindest auf dem Papier, bereits seit 2009 gibt, wird die litauische Old School Death Metal – Kapelle erst Ende diesen Jahres ihren Debüttonträger veröffentlichen. Das 10-Song starke Album mit dem Namen THE STENCH OF THE EARTH kommt am 24. November über das Hamburger Label TESTIMONY RECORDS heraus.
Die Band scheint nun ihr endgültiges Line Up gefunden zu haben und zieht demnach als Quartett durch Europa. Wer auf die ganzen geilen 90er Scheiben steht, wird hier absolut auf seine Kosten kommen, so viel vorweg.

Crypts_Of_Despair
Ob es an der Entfernung-, oder an dem Umstand liegt, dass die Truppe noch nichts released hat, weiß ich nicht genau, jedenfalls waren mir CRYPTS OF DESPAIR bis zur Ankündigung bei TESTIMONY RECORDS gar kein Begriff und gingen bei mir anfangs auch irgendwie etwas unter. Nun habe ich endlich die Zeit gefunden mal ausgiebig in das Debütalbum THE STENCH OF THE EARTH reinzuhören und schon nach dem ersten Durchlauf war ich begeistert. Euch erwartet gut abgemischter und wuchtiger Death Metal, der zwar das Rad nicht neu erfindet, aber sich wunderbar in einem Stück durchhören lässt. Manchmal schwer und stampfend wie OBITUARY an anderen Stellen dann ekelhaft und riff-versiert wie zum Beispiel AUTOPSY. Das Hören des Albums gleicht einer Reise durch geliebte Tonträger vergangener Tage und bietet Tracks, die vor soliden Growls, vielseitigem Drumming und der ein- oder anderen Ohrwurm-Melodie nur so strotzen.

22405676_1574141719288765_3247819147348341745_n.jpgDer, meines Erachtens, beste und brutalste Titel ist 77, der mit tiefem Riffing, massiver Schlagzeug-Untermalung und interessanter Songstruktur, in Form von spannenden Tempowechseln, überzeugt.
Da hat sich TESTIMONY RECORDS einen ziemlich dicken Fisch geangelt, der hoffentlich bald in Deutschland live zu begutachten ist. Ab dem 24. November habt ihr die Möglichkeit die Scheibe in physischer Version (CD oder LP) abzugreifen.

CRYPTS OF DESPAIR liefern einen vielschichtigen und äußerst dreckigen Brocken aus grantigem, Old School Death Metal ab, der vor allem, dank seiner spielerischen Leichtigkeit, das Potenzial birgt, mehr als 5x abgespielt zu werden. Bei THE STENCH OF THE EARTH handelt es sich um befriedigendes Futter für Genre-Liebhaber und jene, die es noch werden wollen.
Mit dem Erwerb dieses Debütalbums kann man einfach nichts verkehrt machen, also greift getrost zu!

CRYPTS OF DESPAIR Facebook
Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s