Avantgarde

Album Review: BLYH – TRANSPARENT TO THE WORLD

Mit BLYH hat sich mir eine Black Metal Band vorgestellt, deren Debütalbum TRANSPARENT TO THE WORLD seit dem 4. Juni verfügbar ist. Ich bin sehr dankbar, auf diese Combo aufmerksam gemacht worden zu sein, denn der rifflastige, atmosphärische und gleichzeitig bitterkalte Sound hat es in sich und konnte mich über längere Zeit in seinen Bann ziehen. Fans von altem, wie neuerem Black Metal sollten hier auf ihren Geschmack kommen und mal rein hören. (mehr …)

EP Review: GALL – S/T EP

Wer die Experimental Drone/Powerviolence Band GALL schon einmal live erlebt hat, weiß, welch massive, erdrückende Soundwand von den Berlinern ausgeht. Nun kommt der erste Vinyl – Release der Band! Die EP umfasst zwölf Songs, die euch das Hirn aber mal so was von frei pusten werden. Tonnenschwerer Drone Doom trifft auf Blastbeat – lastigen Powerviolence. Ungefähr so muss ein einstürzendes Gebäude, während eines Erdbebens, klingen. Unbedingt anhören und bei Gelegenheit auch eine Show besuchen, lohnt auf jeden Fall! (mehr …)

Neuempfehlungen der Woche: HYDREN, MVRMANSK, H I R A K I

In dieser Woche bin ich, kurz hintereinander, über drei total interessante Debüt-Releases gestolpert. Erst wurde ich von H I R A K I auf eine musikalisch äußerst vielseitige Reise durch kosmische Sphären mitgenommen, dann habe ich mich mit MVRMANSK dem Weltschmerz hingegeben und zu guter Letzt sind da noch HYDREN, die mich mit rotzigem Noise Punk wieder aufgebaut haben. Ihr merkt schon, diese Bands müsst ihr unbedingt auschecken! (mehr …)

Album Review: NNRA – NNRA

Paris ist schon immer ein geheimnisvoller, Mythen umrankter Ort gewesen. Neuester düsterer Hall der Metropole ist die ominöse Combo NNRA. Das selbst betitelte, Ein – Track, Debütalbum lädt den Hörer auf eine obskur klingende und rätselhafte Reise ein, die man, einmal gehört, nicht wieder ad acta legen kann. Hier trifft fetter Gitarrensound auf äußerst atmosphärischen Industrial Noise -Doom, der gelegentlich mit hymnischen Shoegaze Vocals verziert wird. Der, bisher als Vinyl erhältliche, Tonträger weiß es zu fesseln, was für eine riesen Soundwand!  (mehr …)

Sweden’s newest masterpiece of underground art: SUFFOCATE FOR FUCK SAKE – IN MY BLOOD

Jeder von euch kennt IHN, den einen Record, den man nicht mehr aus dem Kopf bekommt, dem man jede freie Minute schenken möchte, an den man als erstes nach dem Aufstehen und als letztes vor dem Einschlafen denkt. Mit SVARTIR SANDAR von SOLSTAFIR ist es mir einst so ergangen, wochenlang habe ich diese Scheibe gepumpt, ohne ihrer auch nur irgendwie überdrüssig zu werden. Nun bin ich wieder auf einen solchen Tonträger gestoßen, einen der mich nicht mehr loslassen will, von dem ich einfach nicht wegkomme. Die Rede ist vom neuen Album IN MY BLOOD, der schwedischen Experimental Post Metaller von SUFFOCATE FOR FUCK SAKE. Knappe zehn Jahre nach dem allseits gefeierten BLAZING FIRES AND HELICOPTERS ON THE FRONTPAGE OF THE NEWSPAPER. THERE’S A WAR GOING ON AND I’M MARCHING IN HEAVY BOOTS kommt nun also, einigermaßen überraschend, über MOMENT OF COLLAPSE, ein neues Release heraus. Die Musik der Combo schickt euch auf eine Reise durch Klangwelten, so düster wie skandinavische Krimis und so gefühlvoll wie das kuscheln mit Babykatzen. Um IN MY BLOOD mit einem Wort zu beschreiben: überragend! (mehr …)

Terra Tenebrosa – The Purging

terra-tenebrosa-the-purgingSelbst altes Gold verliert nicht an trügerischem Nullwert. Versteht mich nicht falsch, der Aurelium-Kult hat es mir noch nie angetan. Wer jedoch, ganz anders als mit dem weltlichen Schmuck einer dekadenten Dominante, mit dem Handwerk dieser drei Druiden aus Stockholm warm geworden ist, kann sich sicherlich um einige Risse in der persönlichen Alltagsmaske bereichert fühlen.
Für alle, die sich bisher noch nicht mit TERRA TENEBROSA beschäftigt haben, geht es jetzt um ihre über APOCAPLEXY RECORDS veröffentlichte LP-Version namens THE PURGING, die sich, wie gewohnt, stark ins Seelenfleisch zu schneiden ermächtigt.
(mehr …)

HUMAN LARVAE – Behind Blinding Light

a3155054037_10
Wenn mechanisches Knacken und rastloses Drücken mit düster meanderndem Schweben zum Tanz einer Riege aus metallischen Organismen aufwallt und ihre ruckartigen, geknechteten Bewegungen eine Sinfonie aus Schrecken, Furcht und Seelen zerfleischenden Visionen in Töne verwandelt – wenn die Schreie der unnachgiebigen Verzerrung dessen, was ein Mensch wahrzunehmen kaum im Stande ist, durch ein Geäst aus bizarren, nebelartigen Sound-Teppichen kriecht – dann haben wir heute vermutlich HUMAN LARVAE, ein seit 2005 aktives Solo-Ambient-Projekt aus Berlin, zu Gast.
BEHIND BLINDING LIGHT heißt das im Februar 2016 aus den blutigen Tiefen eines aufschwemmenden Sumpfes gekrochene, aktuellste Release und es bricht sein madiges Brot mit genug Absurdität und nackter Finesse vor dem Spiegel der brutalen Kälte dieser Welt.
(mehr …)