Frisches Blut

Echoes from a world in between – an interview with a fresh post-punk breeze called ROPE SECT

[English Version below]
Seit ich bei Bandcamp über ROPE SECT gestoßen bin, hat mich das Post Punk/ Goth Rock Trio nicht mehr losgelassen. PERSONAE INGRATAE ist eingeschlagen, da ist sich der Großteil der Szene einig. Neben dem bisherigen Taperelease, via CALIGARI RECORDS, folgt nun die Vinylversion bei IRON BONEHEAD PRODUCTIONS. Wir haben mal nachgehakt und ein kleines Interview mit ROPE SECT geführt, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen. (mehr …)

Album Review: DROUGHT YEAR – NOTHING MORE THAN WORTHLESS

Oh ja! Das eye catchy Artwork hatte mich direkt am Haken und lies mich dank ebenso guter Musik auch nicht mehr los. NOTHING MORE THAN WORTHLESS ist das Debütalbum der US – Band DROUGHT YEAR. Musikalisch erwartet euch eine interessante Reise durch düstere, nihilistisch anmutende Blackened Doom/Noise Punk Soundwände, welche euch spielerisch den Kopf verdrehen und euch den Angstschweiß in Strömen aus den Poren treibt. Bisher ist der Tonträger digital oder als Vinyl, direkt über Bandcamp, zu erwerben. (mehr …)

Album Review: SLUND – THE CALL OF AGONY

Was für ein gewaltiger, nihilistischer Brocken ist das denn bitte?! SLUND ist ein One Man Grind/Sludge Projekt aus Slowenien und hat sich seit Wochen in mein Herz gespielt. Perfekt ausbalancierte, räudig anmutende Grindcore/Sludge – Welthassbolzen, die sich rasend schnell ins Hirn fressen und eure Laune über Tage hinweg in den Keller legen werden. Das dreizehn Track starke Debütalbum THE CALL OF AGONY wurde bisher nur Diy als CD veröffentlicht. Bitte, bitte presst dieses Meisterwerk auf Vinyl und verteilt es an die monotone Masse. (mehr …)

Demo Review: BRAIL – DEMO DAYS

Ihr findet die deutsche Hardcore Szene momentan eher langweilig? Dann hergehört, denn eine neue Band aus Neuss, bei Düsseldorf, wird euch bestimmt gefallen können. BRAIL, so der Name, haben ihren ersten Output DEMO DAYS veröffentlicht. Es erwarten euch vier abwechslungsreiche und sehr vielseitig interpretierte Hardcore Punk Songs. Von Mosh bis Melodie gibts hier eigentlich alles vor den Kopf gedroschen, was das Herz begehrt. Scheint, als hätten sich da sehr leidenschaftliche Genrefans an die Gitarre geschwungen, um weiterem 08/15 Hardcore entgegenzutreten. (mehr …)

Codeia – „Don’t Be Afraid“, She Whispered And Disappeared“ – Dieses Debütalbum ist definitiv ein Must Listen Record im Jahr 2017

Seit geraumer Zeit schon verfolge ich das, ursprünglich für Hardcore begründete, Label BACKBITE RECORDS. In den letzten Monaten hat sich Moritz jedoch auch an genreübergreifende – beziehungsweise komplett genrefremde Sachen herangewagt. Neu im Roster sind da zum Beispiel CODEIA aus Karlsruhe, die mich von der ersten Sekunde an in Beschlag genommen und es quasi aus dem Nichts in meine persönlichen Jahrescharts geschafft haben dürften. Wenn Du auf Post Rock/ Post Metal/ Tool und geniale, fesselnde Atmosphäre stehst, dann bist du bei dem Trio genau an der richtigen Adresse! (mehr …)

Bandvorstellung : RADIOKILL

Um mal einer ganz jungen und gleichzeitig auch lokalen Combo ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken, habe ich mir die Zeit genommen, mich mit dem Skate/Pop- Punk Trio RADIOKILL aus Weimar, zu beschäftigen. Durch das Ein- und ausgehen auf unseren, so wie von uns besuchten, Shows, kennengelernt, hat mich einfach persönlich interessiert, was für Musik die Jungs machen. Ich muss gestehen, dass es sich um ein, für mich, eher ungewöhnliches Genre handelt, wenn ihr allerdings FEINE SAHNE FISCHFILET, BLINK 182 oder auch DIE ÄRZTE feiert, oder mal gefeiert habt, dann solltet ihr diese Band nicht links liegen lassen. (mehr …)

Der Weg aus dem Weltschmerz führt unmittelbar über die Desert Rocker von WOLF PRAYER

WOLF PRAYER, aus der SAAR-PFALZ, haben vor Kurzem ihre selbst betitelte Debüt EP veröffentlicht. Der, als CD in Vinyl – Look erhältliche, Tonträger erwartet euch mit vier aufregenden Desert Rock Hymnen, die sich rasant in den Kopf brennen werden, wenn man ihnen die Chance dazu einräumt. Bei dieser Band handelt es sich um eine Entdeckung, auf die man später stolz wie Bolle sein kann. Also lasst euch diese 20- minütige Reise, durch melancholische so wie epische Sphären, auf keinen Fall entgehen. (mehr …)