TRVEFRYKT ZINE

Album Review: CULT OF OCCULT – ANTI LIFE

Spätestens seit ihrem letztjährigen und äußerst beeindruckendem Auftritt, in unserer heimischen Gerber, habe ich CULT OF OCCULT in mein Herz geschlossen. Der nihilistische, tonnenschwere Doom, den man von den Franzosen bereits gewohnt ist, wird auf dem neuen Langspieler ANTI LIFE, auf eine neue Stufe gestellt und wird dem Ein- oder anderen wieder aus der Seele reden. Das Album ist definitiv nichts für schwache Nerven, bietet sich jedoch hervorragend dazu an, im dunklen Raum, bei voller Lautstärke eine Psychose heraufzubeschwören. Macht euch bereit für 45 Minuten blanke Bosheit! Weiterlesen…

Album Review: REPLICANT – NEGATIVE LIFE

Wer auf technisch versierten Old school Death Metal steht, sollte unbedingt das Debütalbum NEGATIVE LIFE, der US-Band REPLICANT hören. Das Trio liefert einen bitterbösen Abriss, zu dem man sich reihenweise schlaflose Nächte um die Ohren hauen kann. Highlight sind dabei definitiv die abartigen Vocals und leicht chaotische, dennoch moshbare Songstrukturen. Selbst nach dem zehnten Durchlauf entdeckt man noch neue Elemente, die vorher nicht aufgefallen sind. IMMOLATION trifft GORGUTS und MALEVOLENT CREATION, oder so ähnlich. Weiterlesen…

Album Review: THE LOWEST – DOOMED

Die osteuropäische Hardcore Szene, speziell die polnische, ist derzeit sehr aktiv und birgt so manch unbekannte, harte Perle. Aktuelle Entdeckung sind THE LOWEST aus Warschau, deren neues Album DOOMED ein absolutes Brett ist, weil es sich, musikalisch, etwas vom Rest der Metallic HC Sparte absetzt. Bei der Scheibe werden Fans von atmosphärischen oder auch melodischen Klängen gleichermaßen das Sabbern bekommen, wie Freunde des harten Moshs. Weiterlesen…

Album Review: BORN LOW – SORRY FOR YOUR LOSS

Eine der von uns am meisten gefeiertsten Straßen Hardcore Bands hat, nach 9 Jahren, endlich einen neuen Langspieler veröffentlicht. Die Rede ist von BORN LOW, deren 2009er Scheibe REINCARNAGE ziemlich oft, während des Kochens, in der heimischen Gerber 3 läuft. Mit SORRY FOR YOUR LOSS melden sich die Jungs aus Albany nun zurück und liefern ein wahres Meisterwerk dieses Genres ab, das da anfängt, wo NO WARNING – ILL BLOOD aufgehört hat.
Weiterlesen…

EP Review: TAKE OFFENSE – TENSIONS ON HIGH

TAKE OFFENSE sind zurück! 5 Jahre nach dem Release der UNITED STATES OF MIND Platte, lassen die Amis nun mit TENSIONS ON HIGH eine neue EP auf die Fangemeinde los. Der Tonträger bietet eine Handvoll grooviger West Coast Hardcore Tracks, mit einer Menge Einflüsse aus Thrash und Crossover. Das Warten hat sich wirklich gelohnt, denn dieser Record haut rein und bolzt alles kurz und klein. Liebhaber der Truppe werden begeistert sein, doch auch Neuentdecker und Crossoverfans werden hier verwöhnt. Skateboard rauskramen und den Walkman auf Max. Volume!
Weiterlesen…

Album Review: TAPHOS – COME ETHEREAL SOMBERNESS

Eine der wohl derzeit am meisten gefeierten Death Metal Combos Dänemarks sind TAPHOS, die den Untergrund bereits mit ihren ersten beiden musikalischen Outputs begeistern konnten. Über das schwedische Label BLOOD HARVEST RECORDS erscheint am 8. Juni die erste richtige Langrille. COME ETHEREAL SOMBERNESS macht da weiter, wo Demo und EP aufgehört haben, nämlich bei garstigem Gossen Metal mit famosen Melodien. Wer sich mit den düstersten Ecken, unserer Nachbarn im Norden, auseinandersetzen möchte, muss unbedingt reinhören!
Weiterlesen…

Album Review: PETRIFICATION – HOLLOW OF THE VOID

Mit ihrer Debüt EP haben PETRIFICATION aus Portland letztes Jahr ordentlich Dreck aufgewirbelt und sich in viele Münder, der Death Metal Gemeinde, gespielt. Mit HOLLOW OF THE VOID folgt nun der, von Fans bereits ersehnte, Langspieler. Der Brocken wird ab dem 23. April, über SENTIENT RUIN LABORATORIES, erhältlich sein. Wer auf walzenden Old school Death steht, kann bei dem Tonträger nichts verkehrt machen und sollte die Amerikaner auschecken.
Weiterlesen…