Zum Inhalt springen

EP Review: Haexler – Blankness, Bleakness

Der erste Output der Leipziger hat es schon ziemlich in sich. Die zehn Songs kommen geballt, kraftvoll und desaströs daher. Gespickt mit Samplern aus der Serie DOWNTOWN ABBY wird es auch sehr abwechslungsreich. Gespielt wird eine eindrucksvolle Mischung aus Grindcore und Powerviolence, hier und da hört man auch deutlich Hardcore Einflüsse, welche als Akzente eingesetzt werden. Der Gesang wechselt zwischen Growls, Screams und relativ cleanen Parts.

Erhältlich ist die EP als Platte als Koproduktion bei SANTA DIABLA / DIY HC und FIES INS GESICHT AKA DIT RECORDS und Tape bei LOWER CLASS KIDS RECORDS.

Meine persönlichen Favoriten sind der erste Song CLIMB, welcher für mich eine Atmosphäre versprüht die an Metro 2033 erinnert, es ist der ruhigste Track, welcher ohne Gesang auskommt und nur Sampler enthält. Der zweite Ohrwurm für mich ist PERSIST, der mit knapp zwei Minuten längste Song der EP, mit einer beeindruckenden Mischung aus Sampels und Gesang. Als Anspieltipps empfehle ich GATHER und CONTRIBUTE, die die EP wohl am besten wiederspiegeln.

Fans von SEX PRISONER; HARM DONE oder HATRED SURGE sollten sich die rund zehn Minuten Zeit auf jeden Fall nehmen und werden sicher begeistert sein.

LCKR HAEXLER BLANKNESS BLEAKNESS

HAEXLER BANDCAMP

HAEXLER FACEBOOK

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: