Zum Inhalt springen

MonatJuni 2018

EP Review: EKPYROSIS – DEATHTRIPS

Bei unserem geliebten THE CRAWLING CHAOS RECORDS gibt es einen neuen Tonträger im Angebot. Das Avantgarde Black Metal Projekt EKPYROSIS meldet sich nach längerer Ruhephase zurück und zeigt uns auf der DEATHTRIPS EP eine eigene Interpretation des Genres. Wer harte und schnelle Blasts erwartet, wird hier vergebens suchen, wer allerdings auf großartige Atmosphäre und experimentelle Musik abfährt, darf gern reinhören. „EP Review: EKPYROSIS – DEATHTRIPS“ Weiterlesen

EP Review: BOGHAUNTER – WRITHE

BOGHAUNTER, aus den Staaten, sind noch relativ neu, haben vor Kurzem mit WRITHE ihren ersten Tonträger veröffentlicht und präsentieren uns darauf stimmigen Funeral Doom, der hier und da mit interessanten Post Metal Elementen bestückt wurde. Da uns „nur“ zwei Songs entgegen gedrückt werden, darf man sich hier eventuell auf einen zeitnah folgenden Langspieler einstellen, aber erstmal abwarten und die EP genießen. „EP Review: BOGHAUNTER – WRITHE“ Weiterlesen

Album Review: RIPIS – SHADOW DIES IN MORNING LIGHT

RIPIS sind zurück und geben mit SHADOW DIES IN MORNING LIGHT ein neues Lebenszeichen von sich. Bereits das Debütalbum MONOLITH haben wir reviewed und gefeiert. Der neue Tonträger ist erneut äußerst atmosphärisch geworden und zeigt zu dem große Fortschritte im Songwriting auf. Wenn ihr auf melancholisch, hymnischen Stoner Doom mit Grunge Elementen steht, sollte unbedingt reingehört werden.
„Album Review: RIPIS – SHADOW DIES IN MORNING LIGHT“ Weiterlesen

Demo Review: ATONE – S/T

Ihr steht auf Bands wie PRIMITIVE MAN, FISTER oder CULT OF OCCULT und braucht dringend Nachschub in Sachen nihilistischem Wut-Sludge? Dann solltet ihr mal ATONE auschecken, denn die Band liefert schmerzerfüllten, ultrafrustrierten Sound ab und setzt sich zudem noch aus Leuten von BODY VOID und SWAMP WITCH zusammen. Das Debüttape kommt demnächst über TRANSYLVANIAN TAPES heraus und kann bald bestellt werden.  Hereinspaziert in eine Manege aus Angst und Hass. „Demo Review: ATONE – S/T“ Weiterlesen

Album Review: GAEREA – UNSETTLING WHISPERS

Stellt euch mal vor es gäbe eine Band, die nach einem, gut abgemischten, Mix aus BEHEMOTH, GORGOROTH und ULCERATE klingt, ohne dabei groß in den postigen Bereich abzudriften. Es gibt tatsächlich eine Black Metal Combo, die recht nah an den beschriebenen Sound rankommt. GAEREA kommen aus Portugal und haben mit UNSETTLING WHISPERS ein Album veröffentlicht, das garantiert auf massig Best-Of Listen auftauchen wird. Absolut finster, absolut geil! „Album Review: GAEREA – UNSETTLING WHISPERS“ Weiterlesen

Album Review: BLYH – TRANSPARENT TO THE WORLD

Nachdem das deutsche Metal-Label THE CRAWLING CHAOS RECORDS, mit BELTEZ, einen meiner absoluten Black Metal Favoriten 2017 veröffentlicht hat, ist auch in diesem Jahr wieder ein unfassbar starkes Album bei den Kölnern herausgebracht worden. Die Rede ist von BLYH, deren Debütalbum TRANSPARENT TO THE WORLD ein absolut mächtiger Brocken ist und definitiv, bei jedem Fan des Genres, in der Sammlung stehen sollte! „Album Review: BLYH – TRANSPARENT TO THE WORLD“ Weiterlesen

Album Review: VILE CREATURE – CAST OF STATIC & SMOKE

Das US-Duo VILE CREATURE ist für mich  momentan die Nummer Eins, wenn es um finsteren Endzeit-Doom geht. Das aktuelle Album CAST OF STATIC AND SMOKE hat mich endgültig überzeugt, eingefleischter Fan dieser Band zu werden. Das ist der Soundtrack vom Untergang der Zivilisation und allem, was danach kommt. Hört rein und lasst euch in eine Welt entführen, in der sämtliche Hoffnung gestorben zu sein scheint. „Album Review: VILE CREATURE – CAST OF STATIC & SMOKE“ Weiterlesen

Album Review: FULL BORE – S/T

Bei meiner Suche nach frischen Bands und Releases bin ich über eine amerikanische Deathgrind Band gestoßen, die mich von Beginn an vom Hocker gerissen hat. FULL BORE liefern Klänge irgendwo zwischen dissonantem Black Metal und moshigem Deathgrind und ballern auf ihrem selbst betitelten Debütalbum alles weg, was nicht Niet- und Nagelfest ist. Falls ihr einen schlechten Tag, ein schlechtes Jahr oder ein schlechtes Leben habt, solltet ihr diesen Record mal ausprobieren. „Album Review: FULL BORE – S/T“ Weiterlesen

Album Review: LLNN – DEADS

Die vier Cyber-Sludgecore Dänen von LLNN haben mit DEADS ihr lang erwartetes neues Album veröffentlicht. Auch dieses mal zeigt sich die Band von ihrer schweren, brachialen und vor allem noiselastigen Seite. Wer die Vorgänger gefeiert hat, darf sich jetzt auf den härtesten und musikalisch vielseitigsten Tonträger der Truppe freuen. Kein Wunder, dass die physischen Versionen bei PELAGIC RECORDS erschienen sind. Fans von Endzeitstimmung, Dystopien und moshigem Sludge hereinspaziert, denn hier wartet die volle Dosis Science Fiction auf euch! „Album Review: LLNN – DEADS“ Weiterlesen

Demo Review: RAMUH – GLOWING CIVILIZATION

Endlich hat sich mal jemand getraut und FINAL FANTASY VII zur Thematik seiner Musik gewählt. RAMUH behandeln auf ihrem Debüttonträger GLOWING CIVILIZATION eben jenes legendäre Spiel, mit dem sicher der Ein- oder andere seine Jugend verbracht hat. Das internationale Grindcore Trio besteht aus Mitgliedern von MARUTA, MERZBOW und FULL OF HELL. Platte gibt´s bisher leider nur in Nord Amerika, dort über NERVE ALTAR, sollte aber schon mal für ausreichend Qualität sprechen! „Demo Review: RAMUH – GLOWING CIVILIZATION“ Weiterlesen

Album Review: RAUM KINGDOM – EVERYTHING & NOTHING

Vorsicht, dieses Album ist ein Monster! Irgendwo zwischen den schwermütigen Hymnen von NEUROSIS, einer psychedelischen Hypnose á la TOOL und, an AMENRA erinnernden, finsteren Ausbrüchen, liegt der Sound, den uns RAUM KINGDOM, auf  ihrer Debüt-Langrille EVERYTHING & NOTHING präsentieren. Post Metal Fans sollten unbedingt reinhören, weil sonst eventuell ein #1 Record verpasst wird. Einfach ganz großes Kino, was die Iren hier zusammengebraut haben. „Album Review: RAUM KINGDOM – EVERYTHING & NOTHING“ Weiterlesen

Album Review: LURK – FRINGE

Falls jemand von euch, in nächster Zeit, wieder mal wandern gehen möchte, kann ich das kommende LURK Album FRINGE empfehlen. Wie für Doom aus dieser skandinavischen Gegend üblich, sind die Klänge des Quartetts düster aber auch mit viel Gefühl und dichter Atmosphäre gespickt. Von Aufbauen bis Niederschmettern hat die Scheibe wirklich alles in peto, was der Doomfan von heute begehrt. Kurz um, die Musik ist genau so großartig wie das Artwork! „Album Review: LURK – FRINGE“ Weiterlesen

Demo Review: REALIZE – DEMOLITION

Für alle Jünger der anfänglichen GODFLESH Ära haben wir heute einen Tonträger im Gepäck, der lang gehegte Gelüste stillen wird. REALIZE aus den USA hauen wuchtigen Industrial Metal raus, der wie die legendäre STREETCLEANER Platte, nur in richtig wütend klingt. Bereits im letzten Jahr ist das Debüt DEMOLITION digital erschienen, nun folgt die Platte über RSR und TO LIVE A LIE RECORDS. Auf geht´s in ein musikalisches Schlachtfeld, das man so schon lange nicht gehört hat. „Demo Review: REALIZE – DEMOLITION“ Weiterlesen

Ep Review: PISSBOILER – ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV

Die ollen Ranz-Schweden PISSBOILER melden sich zurück und liefern erneut die volle Dröhnung Funeral Doom ab. Mit der kommenden EP ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV zeigt sich die Band von ihrer bisher düstersten Seite und überzeugt auf ganzer Länge. Diese Skandinavier zählen momentan, völlig zu Recht, zu den interessantesten Newcomern im europäischen Doom. Perfekt für die früh morgendlichen Bongköpfe im Keller oder zum Frust laden auf dem Weg zur Arbeit! „Ep Review: PISSBOILER – ATT MED KNIV TA EN KRISTENS LIV“ Weiterlesen