Zum Inhalt springen

MonthDezember 2018

PRISMA – SLEEP

Während sich der langen Nächte endlich wieder halb erstarrte Monde am Fenster zur Welt vorbeipressen und morgens wieder langsam ein bedrückender Raureif mit unter die Decke schlüpft wie Väterchen Permafrost, bleibt der Verstand wach und es hungert der erste auf den Augen geplatzte Durst nach lähmendem Wahnsinn, der die bis in die Knochen kathartischen Gedanken – gerade dieser Saison – an einen Ort entführt, wo sie bis zum panischen Aufprall in einigen Stunden vorerst enden können.
An ruhigen Schlaf ist aber auch bei diesem Release, trotz des vermeintlichen Titels und schmackhaft idyllischen Covers, nur auf Umwegen zu denken, welche sich aber definitiv lohnen werden – ihr habt hiermit schonmal mein Wort!
Das Leipziger Düsterrock-Tribunal PRISMA lieferte schon im Mittsommer ein geballtes Paket seines – nun auch vollwertig und physisch releasten – erstgeborenen Full-Lengths, dessen volle Streitmacht einen wilden Nachfolger ihrer erst kürzlich schon abreißenden Bestie von Debüt zum Erbe macht.
Stellt euch in den Forst wie eine Kerze unter den Gebetsrock, brennt euch diese sieben Viecher auf die Löffel und ruppt die Hände gen Luna – schmackhaft geschwärzte Wah-Rituale wetzen gerade noch lüstern die Stahlsaiten und bringen euch auf ewig SLEEP!
„PRISMA – SLEEP“ Weiterlesen

Album Review: BLCKWVS – 0160

Kaum von  Knechte zu Hause und Mails gecheckt, schon den ersten Endorphinschub des Tages abgeräumt. CZ! PROMOTIONS haben mir News geschickt, in denen verraten wird, dass der Sludge/Doom Monolith BLCKWVS, nach 4 Jahren, mit 0160 ein neues Album veröffentlichen wird. Obendrein gab es, zu meiner Freude, auch die digitale Version des Albums, das am 22. Februar bei THIS CHARMING MAN RECORDS kommen wird. So viel kann ich vorwegnehmen, eingefleischte Fans dürfen eine dicke Überraschung erwarten. „Album Review: BLCKWVS – 0160“ Weiterlesen

Ep Review: BLIND FURY – JOY AND MISERY

Die deutsche Hardcore Szene hat endlich mal wieder eine Band ausgespuckt, die sich etwas vom derzeitigen Einheitsbrei absetzt und sich mehr an US-Crossover/ Metallic Hardcore á la MIZERY, JUDICIARY oder LIAR’S TONGUE orientiert. Gemeint sind BLIND FURY aus Nürnberg, die mit JOY AND MISERY demnächst ihre erste EP veröffentlichen werden. Der Record hat mich wirklich positiv überrascht und darf an niemandem vorbeigehen, der sich für die den deutschen Hardcore Untergrund interessiert. „Ep Review: BLIND FURY – JOY AND MISERY“ Weiterlesen

Album Review: MAYAK – TRENCHES

Die Bielefelder Black Metal/ Crustcore Band MAYAK hat vor Kurzem mit TRENCHES ihr zweites Album veröffentlicht und dieses über TWISTED CHORDS herausgebracht. Meiner Meinung nach hat das Quintett musikalisch, im Vergleich zum letzten Record, einen riesigen Sprung nach vorne gemacht und kann auf ganzer Linie überzeugen. Wer auf frostige Riffs, Blastbeats und groovige Basslines abfährt, sollte sich unbedingt näher mit der Scheibe auseinandersetzen. „Album Review: MAYAK – TRENCHES“ Weiterlesen

Album Review: EREMIT – CARRIER OF WEIGHT

Obwohl das Wetter durchaus dafür spricht, hat mich seit Längerem keine Doomscheibe mehr so richtig abgeholt. Nichtsdestotrotz hab ich mir das Debütalbum CARRIER OF WEIGHT, der mir schon oft angepriesenen Band EREMIT, angehört und muss sagen, dass die Vorschusslorbeeren nicht aus der Luft gegriffen waren. Bei der Scheibe handelt es sich tatsächlich um einen äußerst massiven Brocken, dem ich definitiv verfallen bin. „Album Review: EREMIT – CARRIER OF WEIGHT“ Weiterlesen

Album Review: TIDES DENIED – THE STEPS YOU TAKE

TIDES DENIED, die mittlerweile mehr als nur Hardcore-Spezialisten bekannt sein dürften, haben mit THE STEPS YOU TAKE ihr, von Fans lang ersehntes, Debütalbum veröffentlicht. Seit dem 16. November kann man den Langspieler, als Platte, über FAREWELL RECORDS bestellen. Wer auf BOLD, HAVE HEART oder ganz viel 90er-Feeling steht, ist bei der Band genau richtig! „Album Review: TIDES DENIED – THE STEPS YOU TAKE“ Weiterlesen

Demo Review: NORDIC WALKING – S/T

Als ich zum ersten Mal in das Demo der Dortmunder Powerviolence Punks NORDIC WALKING reingehört habe, war ich sofort vollauf begeistert, denn hier gibt es massivst asoziales Geprügel auf die Ohren, das ich in der Form, so nicht erwartet hätte und auch schon länger nicht mehr gehört habe. Was die Band auf ihrem Debüt fabriziert hat, klingt nach einer Mischung aus HENRY FONDA, ARNOxDÜBEL und kann sich auf jeden Fall hören lassen! „Demo Review: NORDIC WALKING – S/T“ Weiterlesen

Album Review: BRONCO LIBRE – S/T

Die Leipziger Punkband BRONCO LIBRE, die dem Ein- oder anderem von euch eventuell schon ein Begriff ist, hat letzten Monat ihr selbst betiteltes Debütalbum veröffentlicht. Auf der Scheibe geht es thematisch um die Kämpfe und Geschichte der Ureinwohner Amerikas. Das Trio spiegelt diese Atmosphäre in rauchigem Franzosen Punk, inklusive französischer Lyrics, und düsterem Post Punk, wieder. Das Ergebnis ist vielleicht einer der besten Punk Records aus Deutschland geworden, den wir in diesem Jahr serviert bekommen haben. „Album Review: BRONCO LIBRE – S/T“ Weiterlesen