TRVEFRYKT ZINE

EP Review: HESTER – SUCCUS

Falls ihr auf OATHBREAKER, oder ähnliche Kaliber, steht, solltet ihr unbedingt in SUCCUS, den ersten Record der Karlsruher Combo HESTER, reinschnuppern. Musikalisch erwartet euch eine spannende, abwechslungsreiche Reise, durch verschiedenste Genres, bei der das Hauptaugenmerk, hörbar, auf düsterer Atmosphäre liegt. Diese Truppe darf man  zukünftig nicht ignorieren, wenn man auf Post-irgendwas abfährt.
Weiterlesen…

Trvefrykt’s Demo Watch #5: DECK, LIMESTONE, GALÁPAGOS, PRISMA, TRAVELER

Der fünfte DEMO WATCH bringt euch eine Handvoll neuer Untergrund Kapellen näher, die, wie gewohnt, aus den verschiedensten Ländern stammen. Heute gibt es düsteren Hardcore Punk aus Russland, moshigen Blackened Crust aus Mexiko, träumerischen Skramz aus den Staaten, so wie die neuste Leipziger Black’n’Roll Band und drückenden Heavy Metal aus Kanada, zu bestaunen. Da sollte doch eigentlich für Jeden etwas dabei sein, oder?
Weiterlesen…

Album Review: NIGREDO – FLESH TORN – SPIRIT PIERCED

Schon seit längerer Zeit ist TRANSCENDING OSCURITY RECORDS für mich ein Label, das, dank  interessanten und vor allem hochwertigen Veröffentlichungen, bei mir hoch im Kurs steht. Neuester Brocken den man im Roster findet, ist das Debütalbum der griechischen Black Metal Band NIGREDO. FLESH TORN – SPIRIT PIERCED ist ein unglaublich facettenreicher Tonträger, den man, einmal gehört, nicht mehr so schnell vergessen kann. Rotzig wie SACROSCUM, zornig wie WATAIN und eine düstere Atmosphäre, wie zu EMPEROR’s besten Zeiten.  Weiterlesen…

Album Review: DAGGER LUST – SIEGE BONDAGE ADVERSE TO THE GODHEAD

DAGGER LUST hauen mit ihrem Debütalbum SIEGE BONDAGE ADVERSE TO THE GODHEAD einen an Wahnsinn-grenzenden Tonträger heraus, der den psychischen Verfall rapide nach vorne treibt und euch in dröhnender, nihilistischer Grundstimmung willkommen heißt. So ungefähr muss es im Kopf klingen, wenn man sich in einer dreckigen Abrissbude, mit Güterbahnhof neben dran, weghängt und sich die Verzweiflung noch ein letztes Mal versucht, erfolglos, durch die Synapsen zu kämpfen. Das ist spitzen mäßiger Raw Blackened Noise Grind, den man sofort mit Bands wie FULL OF HELL, FRIENDSHIP oder auch PRIMITIVE MAN in Verbindung bringt. Weiterlesen…

Trvefrykt’s Rotten Report #3: NEKRODEUS, GOLGOTHAN REMAINS, SUPERSTITION

Nach einer kleinen Durststrecke gibt es endlich wieder einen neuen ROTTEN REPORT. In dieser Runde geht es um moshigen Deathgrind/Sludgecore aus Österreich, düster dissonantes Geballer aus Australien und ein äußerst beachtenswertes Demo aus den Staaten. Hier könnt ihr drei hart klumpige Metal-Rotzbrocken entdecken, die ihr vielleicht noch nicht auf dem Schirm hattet, euch aber unbedingt reinfahren müsst! Weiterlesen…

Demo Review: AD MONTES – A DIFFERENT TALE

Mit ihrem ersten Record hat mich die Berliner Band AD MONTES ordentlich auf Trapp gehalten. Selten zu vor habe ich eine dermaßen experimentelle Interpretation von Crust Punk gehört, wie auf diesem Tonträger. Die Einflüsse reichen von hymnischem Stoner, bis hin zu Postrock, Hardcore Punk und auch Black Metal. Sehr interessantes Release, bei dem abzuwarten bleibt, in Welche Richtung es zukünftig gehen wird. Weiterlesen…