TRVEFRYKT ZINE

Album Review: HEATSEEKER – INFECTED SOCIETY

Das wir die polnische Hardcore Szene super spannend finden, haben wir bereits in unserer 2 Steps Into The Hardcore Punk Scene Of Poland (English Version) Kolumne erzählt, eine der Bands, die uns damals am meisten gefallen hat, war HEATSEEKER. Die Combo hat vor Kurzem eine neue 12″ veröffentlicht und stellt damit erneut unter Beweis, dass man Hardcore Punk aus unserem Nachbarland im Osten nicht unterschätzen sollte. Auf INFECTED SOCIETY erwarten euch acht tollwütig groovende Tracks, deren markante, triste Ostblockattitüde sofort mitreißt und zum Energieentladen animiert. Weiterlesen…

Album Review: MANIAC – WAR & INSANITY

Endlich bin ich mal wieder über einen Hardcore Record gestoßen, der nach blanker, dreckiger und ehrlicher Strasse klingt. MANIAC aus den Staaten spielen eine crustlastige, äußerst moshige Version des Hardcore Punks und haben mit WAR & INSANITY ein Debütalbum veröffentlicht, zu dem man hervorragend „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“ spielen kann. Wer auf Hardcore steht, der Posern zu Punk ist, muss reinhören – keine Frage! Weiterlesen…

Demo Review: BORN HANGED – DEMO 2018

Wer den Hals momentan mal wieder voller Scheisse hat und sich mit einem fiesen Nackenbrecher runterkühlen möchte, kann mal das Demo von BORN HANGED anschmeißen. Die neue Karlsruher Combo zeigt, in ihren ersten drei Tracks, wie gut Heavy Hardcore und Death Metal zusammenpassen können. Hier erwartet euch richtig mieses, primitives Gekloppe. Stumpf ist Trumpf! Ffo: Desolated, Trail of Lies oder Suburban Scum Weiterlesen…

Demo Review: TOADEATER – DEMO

Osnabrück hat musikalisch bekanntermaßen eine Menge zu bieten, es gibt eine blühende Untergrundszene in dieser Stadt, wie Bands á la MINENFELD, PANZERSQUAD, PATH oder EREMIT in letzter Zeit eindrucksvoll bewiesen haben. Neuster Export aus diesem Loch sind TOADEATER, deren kürzlich veröffentlichtes Demo, kühlen Blackened Crustcore an den Hörer bringt und die Vorfreude auf kommende Releases, so wie Liveauftritte, wachsen lässt. Weiterlesen…

Album Review: HELL TO PAY – BLISS

HELL TO PAY sind, für mich persönlich in diesem Jahr, eine der Entdeckungen, die mich am heftigsten umgeworfen hat. Die US-Band drückt uns experimentellen, moshigen Deathgrind entgegen, der hörbar von rauer Strasse geprägt ist. So auch auf dem kürzlich veröffentlichten Debütalbum BLISS, das sich hervorragend dazu anbietet, mal wieder Alles rauszulassen und gehörig die Inneneinrichtung zu vermöbeln.  Weiterlesen…

Album Review: FULL BORE – S/T

Bei meiner Suche nach frischen Bands und Releases bin ich über eine amerikanische Deathgrind Band gestoßen, die mich von Beginn an vom Hocker gerissen hat. FULL BORE liefern Klänge irgendwo zwischen dissonantem Black Metal und moshigem Deathgrind und ballern auf ihrem selbst betitelten Debütalbum alles weg, was nicht Niet- und Nagelfest ist. Falls ihr einen schlechten Tag, ein schlechtes Jahr oder ein schlechtes Leben habt, solltet ihr diesen Record mal ausprobieren. Weiterlesen…

Album Review: LLNN – DEADS

Die vier Cyber-Sludgecore Dänen von LLNN haben mit DEADS ihr lang erwartetes neues Album veröffentlicht. Auch dieses mal zeigt sich die Band von ihrer schweren, brachialen und vor allem noiselastigen Seite. Wer die Vorgänger gefeiert hat, darf sich jetzt auf den härtesten und musikalisch vielseitigsten Tonträger der Truppe freuen. Kein Wunder, dass die physischen Versionen bei PELAGIC RECORDS erschienen sind. Fans von Endzeitstimmung, Dystopien und moshigem Sludge hereinspaziert, denn hier wartet die volle Dosis Science Fiction auf euch! Weiterlesen…