TRVEFRYKT ZINE

Damage Source – Aeons of Nothingness

Vor etwas mehr als einem satten Monat ließen vier Köllner ein Thrash-Gewitter vom Stapel, das ich heute endlich mal von meinem digital verschollenem Mundlappen nicht weiter unberührt lassen möchte.
DAMAGE SOURCE werfen mit ihrem nunmehr vierten Release und erstem Full-Length ein neunhörniges Biest auf jedwede Jüngerschaft von druckvollem Death-Thrash mit düsterster Old School Note ab, das sich ein bekannter Qualitäts-Krawummonolith wie THE CRAWLING CHAOS RECORDS sicher nicht ohne Grund so eindrucksvoll produziert auf die Robe brennen konnte.
Sowohl die Reputation dieses Labels, als auch der Donnerkapelle selbst lässt sich weder kleinreden, noch zum Bröckeln bringen und liefert mit diesem Gerät erneut völlig ab! Für Fans vom ziehenden Flair alter Thrash-Kolosse, bis hin zu aalglatten Stampfern im brachial verzerrten Death-Groove, ist alles im Knochenkleid vertreten, das eure Felder dem genialen Cover ebenbürtig leerthrashen könnte wie ein wild gewordener Blastpflug.
Weiterlesen…

Album Review: EWIG.ENDLICH – AUF GRUND

Mit den Leuten von EWIG.ENDLICH verbindet uns eine Freundschaft, seit Beginn des Magazins, da es eine der ersten Bands war, über die wir damals gestoßen sind. Obwohl das Debütalbum AUF GRUND jetzt schon eine Weile draußen ist, kam ich nicht dazu mich konzentriert damit zu befassen, was ich allerdings unbedingt machen wollte. Heute hab ich es geschafft und ärgere mich, dass ich mir diese massive Wand an Musik und Gefühlen nicht eher angehört habe. Ganz großes Kino, was das Quintett aus NRW hier aus dem Hut gezaubert hat. Fans von deutschsprachigem Post Black Metal müssen diesen Record unbedingt inspizieren! Weiterlesen…

Album Review: CAFFEINE – SERAC

Ihr seid noch auf der Suche nach dem passenden Sound, um durch den Sommer zu grooven? Die neue Progressive Sludge Punk Band CAFFEINE aus Hannover hat da einen adäquaten Brocken veröffentlicht, der sich hervorragend anbietet, um lange Reisen gen Sonne anzutreten. Das 10 Titel starke Debütalbum mit dem Namen SERAC walzt, kratzt und schmiegt sich an, das Wichtigste allerdings ist, dass der Record sofort im Kopf hängen bleibt und durchweg Spaß macht. Weiterlesen…

Album Review: CULT OF OCCULT – ANTI LIFE

Spätestens seit ihrem letztjährigen und äußerst beeindruckendem Auftritt, in unserer heimischen Gerber, habe ich CULT OF OCCULT in mein Herz geschlossen. Der nihilistische, tonnenschwere Doom, den man von den Franzosen bereits gewohnt ist, wird auf dem neuen Langspieler ANTI LIFE, auf eine neue Stufe gestellt und wird dem Ein- oder anderen wieder aus der Seele reden. Das Album ist definitiv nichts für schwache Nerven, bietet sich jedoch hervorragend dazu an, im dunklen Raum, bei voller Lautstärke eine Psychose heraufzubeschwören. Macht euch bereit für 45 Minuten blanke Bosheit! Weiterlesen…

GHETTO JUSTICE – EASY LIVING & EXZESS

Hardcore aus Deutschland ist ein Trauerspiel. Humorlose Bauern kloppen sich bis das Blut an den Original Vans High Tops klebt, jedes Wochenende fährt man der gleichen dämlichen Provinztruppe hinterher – wie beim Fußball. Und dann hält man sich auch noch für was besseres als die muskelbepackten Fußball-Hools, zeigt seinen Freunden „Ronny und die 40 Säufer“ und macht sich mit diesen Vollidioten darüber lustig, dabei zeigt dieses Video nur, welches Schicksal 90% der deutschen HC Szene erwartet. Zum Glück gibt es in diesem elenden Sumpf der Erbärmlichkeit noch ein Licht, das dafür heller scheint als alle Sterne am Himmel. Weiterlesen…

Album Review: REPLICANT – NEGATIVE LIFE

Wer auf technisch versierten Old school Death Metal steht, sollte unbedingt das Debütalbum NEGATIVE LIFE, der US-Band REPLICANT hören. Das Trio liefert einen bitterbösen Abriss, zu dem man sich reihenweise schlaflose Nächte um die Ohren hauen kann. Highlight sind dabei definitiv die abartigen Vocals und leicht chaotische, dennoch moshbare Songstrukturen. Selbst nach dem zehnten Durchlauf entdeckt man noch neue Elemente, die vorher nicht aufgefallen sind. IMMOLATION trifft GORGUTS und MALEVOLENT CREATION, oder so ähnlich. Weiterlesen…