TRVEFRYKT ZINE

GHETTO JUSTICE – EASY LIVING & EXZESS

Hardcore aus Deutschland ist ein Trauerspiel. Humorlose Bauern kloppen sich bis das Blut an den Original Vans High Tops klebt, jedes Wochenende fährt man der gleichen dämlichen Provinztruppe hinterher – wie beim Fußball. Und dann hält man sich auch noch für was besseres als die muskelbepackten Fußball-Hools, zeigt seinen Freunden „Ronny und die 40 Säufer“ und macht sich mit diesen Vollidioten darüber lustig, dabei zeigt dieses Video nur, welches Schicksal 90% der deutschen HC Szene erwartet. Zum Glück gibt es in diesem elenden Sumpf der Erbärmlichkeit noch ein Licht, das dafür heller scheint als alle Sterne am Himmel. GHETTO JUSTICE aus unserer wundervollen Hauptstadt Berlin, gekommen um euch Provinzbauern zu lehren, wie Hardcore überhaupt funktioniert. In Kürze werden die Berliner ihre erste LP „Easy Living & Exzess“ veröffentlichen und damit das Game dominieren, wenn nicht ganz und gar neu schaffen.

ghetto justice band

Geboten wird dem Hörer feinster Hardcore Punk und ein humorvoller Rundumschlag, der härter trifft als der Bannhammer des Drachenlords. Ausgeteilt wird unter anderem gegen Reise-Hippies, verkrampfte Sprachpolizisten und Pic-Up Artists. Das geschieht mit deutschen Texten, und hier muss ich ein ganz besonderes Lob an GHETTO JUSTICE aussprechen. Sie sind eine der wirklichen wenigen Bands, die deutsche Texte in HC Songs bringen kann, ohne dabei komplett lächerlich zu wirken.

ghetto justice nico

Die Berliner bieten dem Hörer neben guter Riffs und unterhaltsamen Texten vor allem eines, was kaum noch eine andere Hardcore Band auf ihre Tonträger presst: Abwechslung. Jeder Song bietet etwas komplett neues, mit „Feels Ultras“ ist sogar ein ironischer Angriff auf Indie-Emos dabei. Zwischen den Songs laufen sehr witzige Skits, die besser nicht gewählt werden konnten und zu guter Letzt haben GHETTO JUSTICE noch einen Feature Gast auf der Platte, der jede andere deutsche Band mit ihrer Feature Wahl in den Schatten stellt. Die Rede ist von MC BOGY, den Atzenkeeper. Zu hören ist sein verdammt harter Part bei „Palaber“.

ghetto ghetto ghetto

Meine Damen und Herren, Hardcore 2018 ist Hauptstadtmusik. GHETTO JUSTICE bringen mit „Easy Living & Exzess“ der wichtigste Album des Jahres heraus, das die Messlatte ins Unerreichbare anhebt und jeder anderen deutschen HC-Band, die eh nur krampfhaft versucht wie eine dieser coolen neuen Ami-Kapellen zu klingen, zeigen wird, das man sich im Angesicht dieses Meisterwerks nur noch Auflösen kann.

Bis Mittwoch läuft noch die Preorder bei INJUSTICE RECORDS – schlagt zu!

ghetto justice flyer

Facebook

Bandcamp

NEUER SONG: „TOR ZUR HÖLLE“

VORBESTELLEN BEI INJUSTICE RECORDS

Flix.

 

Fotos von Phos Phoros Photography!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: