TRVEFRYKT ZINE

Tape Review: WEEDWOLF – SPLIT SHIT

Endlich neuer Output der sympathischen Kernassis WEEDWOLF aus Leipzig… Denkste! Der neue Tonträger SPLIT SHIT ist eine Compilation mit allen bisher veröffentlichten Songs der Band. Das Tape an sich ist ein absoluter Hingucker und sollte in keiner Sammlung fehlen. Die insgesamt sieben verranzten Sludgepunk – Hymnen können sich aber ebenfalls sehen lassen. Mit dem Leipziger Duo bekommen alle Fans von Attitüden – Bands á la EYEHATEGOD, PANTERA oder DOPETHRONE Nachschub geliefert, den man, dank der häufigen Touren, auch zu öfter Gesicht bekommen kann. 

Als wir die beiden Typen von WEEDWOLF auf einer Show in unserer heimischen Gerber kennenlernen durften, hat es zwischen uns direkt gefunkt. Mit unterklassigen Jokes über ostdeutsche Provinzen waren wir sofort auf einer Wellenlänge. Auch an den Auftritt kann ich mich noch gut erinnern, denn wenn Sludge und Lowlife aufeinandertreffen, bin ich äußert hellhörig. Weedwolf 1
Was hatte ich nun also Bock das wunderschön gestaltete SPLIT SHIT Tape in meine Anlage zu drücken. Wie man eigentlich am Bandnamen schon ableiten kann, bringt das Duo absolut räudigen, Bongwasser – besudelten Sludge-Punk rüber, der vor allem dank seiner starken Vocals im Gedächtnis bleibt. Zwischen widerlichem Keifen schimmert immer mal wieder ein grungig -angehauchtes, angenehme Schreien durch, welches mir direkt gefallen konnte. Da es sich bei der Kassette um eine Compilation handelt, sind die Tracks schon aus ihren bisherigen Split – Veröffentlichungen bekannt, zu denen FANGE, SEA, DOS MALES und SICKEATER gehören. Wobei NARZISSTENKÖNIG nach wie vor zu meinem Lieblingstitel zählt. Mit eingängigem Groove und großartigen Lyrics überzeugt die Truppe aber nicht nur in diesem einen Lied, denn auch der komplette Rest fährt auf jener dreckigen Schiene auf und ab.
Wer sich jetzt noch schnell das SPLIT SHIT Tape bestellen möchte, kann das bei BHARAL TAPES machen, sollte sich allerdings beeilen, da der Tonträger auf 66 Stück limitiert ist.

WEEDWOLF sind und bleiben eine meiner absoluten Lieblingsbands in Sachen Strassen – Sludge, was sich, dank dem neusten Release, nochmals manifestieren konnte. In einer Playlist mit klassischen Vertretern des Genre würden die Leipziger nicht untergehen, aber leider auch noch nicht auffallen, das Potenzial dazu ist aber allemal vorhanden.
Wird Zeit, dass sich die Jungs mit einem Langspieler auf den Ranz-Olymp hieven.
Supportet die Combo, denn selten, haben wir nettere und zugänglichere Asseln kennengelernt, als diese beiden Sachsen!

WEEDWOLF Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: