TRVEFRYKT ZINE

Trvefrykt’s Demo Watch #8 – GRAVE INFESTATION, MAN-EATERS, REPULSIVE FEAST, GRAVE TURNER

Dank Lohnknechte und anderer Auslastungen ist meine fortwährende Suche nach aktuellen Demos etwas ins Stocken geraten. In den letzten Tagen bin ich jedoch endlich wieder zum Stöbern gekommen und kann euch nun eine kleine Auswahl brandneuer Debüttonträger, die es meiner Meinung nach lohnt anzutesten, präsentieren. Wie immer ist das Ganze Genre übergreifend und international!

GRAVE INFESTATION ( Raw Old School Death Metal – USA)graveinfestation.jpgLos geht es mit einer fiesen old school Death Metal Nummer aus Kanada, die mich schon beim ersten Hören zur Schnappatmung gebracht hat. GRAVE INFESTATION bieten in ihren Songs drückende Blastbeats, Sägeriffs, düstere Melodien und überaus starke Basslines. Gepaart mit Höhlensound, Samples und ranzigen Growls, weiß dieses Demo voll und ganz zu gefallen. Besonders an Freunde von stumpfem 90er Death zu empfehlen!——————————————————————————————————————–

MAN EATERS ( Punk’n Roll – USA)man eaters.jpgDes Weiteren bin ich über die neu formierte Punk’n Roll Band MAN EATERS, aus Chicago, gestoßen. Die Band besteht aus Mitgliedern von CÜLO und TARANTÜLA und spielt groovigen Punk mit düsterem Noir Flair. Ein recht eingängiger Record, den man nicht so schnell abschalten kann. Ohrwurmgefahr!

——————————————————————————————————————–

REPULSIVE FEAST ( Old school Grindcore – Germany)repulsive feast.jpg

Das einzig wirklich erwähnenswerte Demo aus Deutschland, mit dem man sich momentan befassen sollte, kommt aus Wolfsburg. REPULSIVE FEAST haben sich dem Grindcore der alten Schule verschrieben und rumpeln sich, mit Death Metal Einflüssen, durch eure Gehörgänge. Qualitätssiegel gibt es allein schon durch CRYPTIC BROOD Beteiligung. Fans von REPULSION sollten unbedingt reinhören!

——————————————————————————————————————–

GRAVE TURNER ( Lo-fi Punk/NWOBHM)grave turner.jpgMein Favorit in Sachen Demo Tonträger kommt von GRAVETURNER, die lupenreinen Lofi Punk vom Stapel lassen, der mit NWOBHM Riffing gewürzt wird, das sich direkt ins Hirn einbrennt. So primitiv und simpel, dass man einfach nicht aufhören möchte die Songs in voller Lautstärke abzuspielen. Hoffentlich lässt uns die Band nicht so lange auf neuen Output warten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: