TRVEFRYKT ZINE

Album Review: INSANE POWER – SILENT

Letzten Mai habe ich INSANE POWER, dank ihres Debüt-Releases, kennengelernt und direkt hart abgefeiert. Nun kommt mit dem Langspieler SILENT, von dem ich mir einiges versprochen habe, neuer Output. Die Band verzichtet weiterhin auf große Außendarstellung und stellt die Musik hier ganz klar in den Mittelpunkt.
Ihr braucht mal wieder eine 90´s Metalcore Scheibe, die eure Wut bis zum kotzen hochschaukelt und bei der ihr so richtig frei drehen könnt? Dieses Album bietet euch einen knallharten Katalysator dazu, da bin ich mir sicher! Weiterlesen…

Album Review: DSKNT – PHSPHR ENTROPY

Für alle selbst ernannten Nihilisten unter euch, gibt es musikalischen Nachschub. Das obskure und ominöse One-Man Black Metal – Geschwader DSKNT feuert euch ein dermaßen wütendes Debütalbum um die Ohren, das ihr lieber schon mal eure Stimmungsaufheller parat legt. Die Blastbeats sind durchgeladen, die Gitarren gewetzt und die Stimme scheint mit Asche geölt. Hereinspaziert in einen Höllenritt, der momentan seines Gleichen sucht. Weiterlesen…

Album Review: METHOD OF PROOF – ENDURE THE PAIN

Der Release des neuen METHOD OF PROOF Albums ENDURE THE PAIN ist aufgrund einer unvorhersehbaren Tragödie zur Nebensache geworden. Toni, Sänger der Band, hat sich nach langem, harten Kampf gegen seine Depressionen das Leben genommen.
Der Geist dieses begnadeten Künstlers wird auf Ewigkeiten in der Scheibe weiterleben und vielen Menschen weiterhin Kraft geben.
Danke Toni für dein unermüdliches Engagement in der deutschen Hardcore Szene. Familie und Freunden wünschen wir ganz viel Kraft, um diese schwere Zeit zu meistern! Weiterlesen…

Demo Review: RATFEAST – DEMOTAPE

Jeder von euch, der auf dreckigen Crust Punk steht, sollte sofort alles stehen und liegen lassen, um sich in Ruhe von einer frischen Untergrund-Walze überrollen zu lassen. Das Bielefelder Trio RATFEAST hat seinen ersten Output veröffentlicht und kann den Hörer damit direkt vom Hocker hauen. Acht Songs, bestehend aus primitivem, skandinavisch angehauchtem D-Beat/Crust Gebolze und grooviger
80-er Thrash Kante zum moshen, befinden sich auf dem Tape. Dieses Demo ist ein hervorragender Sparringspartner, wenn man sich vor dem Schlafen gehen noch den Alltagsstress aus den Knochen treiben will.  Weiterlesen…

Album Review – CRUCIAL POINT – S/T

Aufgehorcht, denn für alle Hardcore Fans der Endmillennium-Phase gibt es neuen Stoff zu pumpen. CRUCIAL POINT aus Berlin liefern auf ihrem selbst betiteltem Debütalbum energiegeladenen und ziemlich groovigen Hardcore Punk ab, der allem voran an Bands wie RISK IT!, NTB oder COLDBURN erinnert. Euch erwartet eine, aufgeteilt in 11 Songs, ordentliche  Menge Wut, die von den Hauptstädtern kompromisslos und authentisch herüber geprügelt wird.  Weiterlesen…

Bolt Gun – Man is Wolf to Man

cover

Von all den Schätzen, die mir vom Tipp bisher gütig gesteckt wurden, ist dieser der weitaus grauenerregenste Fluch, der kaum püntklicher aus dem Nichts auf euch abzielen könnte, als er es jetzt schon tut.
Die Kälte ist zurück und sie bringt den Frost zermarterter Geister und Schreie aus den fast tropischen Gefilden Fremantle’s mit sich. Inwiefern das geht, zeigt das dreiköpfige Gestirn BOLT GUN mit seiner bereits dritten Platte ab dem heutigen Tage mit voller Fahrt in eure Heimanlage, um Schrecken und Marter in flüssigste Töne zu verwandeln.
Wer sich in eine Thundra verschleppen, zerreißender Geistesgegenwart ausliefern lassen und in genau dieser beengenden Lage keinerlei Macht über diesen Verlauf haben will, kann sich mit MAN IS WOLF TO MAN in die verlassensten Sphären unweit der Arktis transportieren lassen und so schnell nicht wieder davon runterkommen.
Weiterlesen…

Album Review: 夢遊病者 (SLEEPWALKER) – 5772

Ende letzten Jahres hat eine internationale Combo, mit ihrem Debütalbum, im Underground für Furore gesorgt. Die Rede ist von 夢遊病者 aka SLEEPWALKER, deren erstes Album 5772 vor allem dank des Einfallsreichtums und den vielfältigen Einflüssen überzeugt hat. Jetzt im November wird der Tonträger über SENTIENT RUIN LABORATORIES, als Vinyl und Tape – Re-Issue, herauskommen. Der stylistische Mix aus Black Metal, Psychedelic Doom und Noise führt euch auf eine intensive Reise, die sich anfühlt, als würde man, verwirrt, in einem Film Noir Setting umhertaumeln. Wer auf obskuren, wie avantgardistischen Metal abfährt, ist hier genau an der richtigen Adresse. Weiterlesen…