Demo Review: BRAIL – DEMO DAYS

Ihr findet die deutsche Hardcore Szene momentan eher langweilig? Dann hergehört, denn eine neue Band aus Neuss, bei Düsseldorf, wird euch bestimmt gefallen können. BRAIL, so der Name, haben ihren ersten Output DEMO DAYS veröffentlicht. Es erwarten euch vier abwechslungsreiche und sehr vielseitig interpretierte Hardcore Punk Songs. Von Mosh bis Melodie gibts hier eigentlich alles vor den Kopf gedroschen, was das Herz begehrt. Scheint, als hätten sich da sehr leidenschaftliche Genrefans an die Gitarre geschwungen, um weiterem 08/15 Hardcore entgegenzutreten. (mehr …)

TRÜ – S/T

Sound für den Sommer? Könnt ihr haben. TRÜ aus New Jersey haben vor ein paar Tagen ihre erste EP veröffentlicht, die Band liefert nach eigener Angabe „Sad Music For Sad People“. Was das im Endeffekt bedeutet: exzellenter Emo-Sound mit kraftvollen Riffs, die ab und zu doch eine positive Stimmung aufkommen lassen. 2 Mitglieder der Band spielen übrigens auch bei 96, einer Hardcore Band aus NJ, die 2014 mit OFF THE HOOK auf Europatour war. Ich konnte diese sympathische Band in Saalfeld kennenlernen und freue mich seit dem, wie ein kleines Kind zu Weihnachten, über jeden neuen musikalischen Output, den diese Punks auf die Menschheit loslassen. (mehr …)

Album Review: CARNE – Modern Rituals

Die Finnen von NYOS haben mir unlängst bewiesen, wie mächtig die Musik eines Duos klingen kann. Mein neuster Fund in Sachen Zweiergespann sind die Franzosen CARNE, die im Februar mit MODERN RITUALS ihren zweiten Output, übrigens auch beim deutschen Label DINGLEBERRY RECORDS, veröffentlicht haben. Dystopisch anmutender Noise- Sludge mit instrumenteller Meisterleistung und interessanter Thematik. Sollte man sich unbedingt anhören, wenn man auf eingängigen, düsteren Krach steht! (mehr …)

Wound Spreader – Annealing Cold

a2521393085_10

Vorletztes Wochenende zog mich die herrenlos beschüttete Hülle, die mein zerballertes Hirn auf diesem Pickel unseres Globus umherträgt, in den Sprengradius einer ziemlich bombastischen Dauerfeuer-Walze namens WOUND SPREADER.
Death Metal aus der Nachbarschaft hat mich schon immer, unbewusster und seltsamer Weise, besonders hellhörig gemacht, doch selten hätte ich erwarten können, so unnachgiebig und ohnmächtig zermöbelt zu werden, wie an diesem Abend.
Wer sich mit technisch versiertem, todesschnellem Death abfangen lässt, ähnlich einer kaputten Stinger, könnte, wie meine verwahrloste Wenigkeit, durchaus Gefahr laufen, schon bei den ersten 500 Salven aus den mit Volldampf startenden Präventivschlag-Takten ihres Arsenals zu entarten.
Auf Facebook schon im tiefen 2012 verwurzelt, brachten die fünf Leipziger am 23. Dezember letzten Jahres mit ihrer Demo ANNEALING COLD ihr, zwar kurzes, aber tödliches Debut heraus.
(mehr …)

Album Review: BELTEZ – Exiled, Punished…Rejected

Knappe vier Jahre haben sich die Kölner Black Metaller von BELTEZ Zeit genommen, um ihr neues Full Length zu veröffentlichen. Das Album mit dem klangvollen Namen EXILED, PUNISHED… REJECTED kommt nun am 23.06.2017, wie gewohnt über BRET HARD RECORDS, heraus. Ich hatte das Glück vorab schon reinhören zu dürfen und kann euch sagen, dass sich das Quintett aber mal so was von gesteigert hat. Diese Scheibe ist ganz klar die Beste, welche von der Band bisher veröffentlicht worden ist. (mehr …)

Codeia – „Don’t Be Afraid“, She Whispered And Disappeared“ – Dieses Debütalbum ist definitiv ein Must Listen Record im Jahr 2017

Seit geraumer Zeit schon verfolge ich das, ursprünglich für Hardcore begründete, Label BACKBITE RECORDS. In den letzten Monaten hat sich Moritz jedoch auch an genreübergreifende – beziehungsweise komplett genrefremde Sachen herangewagt. Neu im Roster sind da zum Beispiel CODEIA aus Karlsruhe, die mich von der ersten Sekunde an in Beschlag genommen und es quasi aus dem Nichts in meine persönlichen Jahrescharts geschafft haben dürften. Wenn Du auf Post Rock/ Post Metal/ Tool und geniale, fesselnde Atmosphäre stehst, dann bist du bei dem Trio genau an der richtigen Adresse! (mehr …)

Lares – Mask of Discomfort

a1600550877_10
Wenn sich innerhalb einer Sekunde mehr als vierzig schwerbewaffnete Hufwesen aus den zwielichtigen Schatten der Zimmersschrägen und aus den, sich immer wieder beutelnden Rauchschwaden einer qualmenden Nebelmauer emporschälen, deren nagelförmiges Sofort-Dauerfeuer aus den Verstärkern in Salven auf Kommando des kratzigen Gesangs ebenso hinterherprescht, läuft bei euch vermutlich gerade die neueste EP der Berliner Psych-Doom-Pressen LARES im immer wieder angeschwärzten Schwingen ihrer sphärischen Sampler auf eurem Heimaltar aus.
(mehr …)