TRVEFRYKT ZINE

EP Review: Phantom Corporation – Cause And Effect

cause and effect

Lange ist hier nichts von mir eingeflossen – Hahn zu, Spucke weg. Umso länger schoss kein Brocken mal so richtig den verkalkten Neuronenschacht frei, der sich in meinem Schädelblbob querstellte, als dieser Vorab-Leberhaken aus der Region meine faulige Birne sogleich aufriss wie einen frischen Stopfbeutel im Neustadtblock.
Schließen wir also die von der Decke hängenden Überbleibsel  des Wochenendes vielleicht auch mit diesem Schrapnell einer Kanonenkugel kurz, das sich mit dieser schlanken Langrille in eure Laufbahn bohrt.
Die crustige Topspeed-Terrorkapelle PHANTOM CORPORATION hat bereits vor ungefähr zwei Wochen eine angepisste, zwei Track starke EP namens CAUSE AND EFFECT als einen Nachfolger ihrer bösartigen Debüt-EP von 2016 auf den Markt gefeuert, die sämtlichen Haarwuchs in Vorfreude auf die voll bewaffnete Platte in die Ecke kehrt.

Was das aerodynamsiche Duo aus zwei vernichtenden Schenkelschwingern á etwas mehr als dreieinhalb Minuten Laufzeit für ein noch kommendes Release aufbahrt, lässt das Quintett ebenso nicht lange mit den Songs BARREL BOMBED und INTO THE BLACK hochkochen, sondern feuert sofort los.
0008137927_10Gegossen in den Öfen von BEATPOINT STUDIOS, kaltgeschlagen und gemastert von Dan Swanö im Tonlandschiff
UNISOUND STUDIOS, kann dieses Schlachtross nur von pfeilschnellem Hass und fliegenden Sensenriffs angeführt werden, das sich in einem pfundschweren Gesamtpaket aus verbaler Inbrunst wie der Strahl des Todessterns in eurem Orbit bündelt, sobald sich herausstellt, das da kein schlanker Mond am Firmament hochrollt.
Seid gefasst auf ein starkes Release, das nicht nur im Sound auf festen Beinen steht, sondern inhaltlich und vor allem nochmal optisch – mit diesem Prachtwerk von Teller über Krachspender Affront Vinyl – klaren Vollstoff gibt!
Schlagt bei diesem Angebot am besten schnell zu, denn wer die besagte EP vorbestellt, bekommt diese zwei Lanzen sofort in den Brustraum und den Rest der Platte mit dem noch ausstehenden Releasedatum aus der Schulter hinterher geschleudert!
Verfechter und Genießerinnen von geriffeltem Kohlewachs können sich das Ding als 7″-Schmaus in verschieden aufgefahrenen Versionen vor den heimischen Altar holen, dessen Stückzahl laut Post auf 150 (!) Stück limitiert ist – X-cellent!

28238357_1703091586422761_7234474599621734927_o
Ob ihr auf Bandcamp die digitale oder die gepresste Version dieses Warnschusses bestellt, ist für jeweils einen schlanken Taler euch überlassen – das volle Release bekommt ihr aber auf beiden Wegen mit dazu.
Hier lohnt sich alles, womit man bei besoffenen EKA-Stockflöten, aber vor allem eher bei einem unschlagbaren Deal wie diesem, nicht zögern sollte – zuschlagen und genießen!
Fans von einem chirurgischen Ringkampf zwischen spitzen Soli, Trommelfeuer und einer MAMMOTH GRINDER – Attitüde ohne Verschnaufpausen können hier auf jeden Fall gerne ein paar Flocken in den Topf schmeißen.
Sehen wir gespannt dem entgegen, was PHANTOM CORPORATION uns noch mit ihrem Feldzug durch unsere Mittelohrschächte bringen werden. Ich freue mich auf jegliche Nachhut dieses glühenden 90-Kilo-Steinprojektils in meinem Nasenbein!
Schönes Wochenende, Auschecken und Schütten nicht vergessen!

____LINKS____
Order and listen here!
Phantom Corporation on Facebook
Affront Vinyl

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: