Album Review: CURSED MOON – RITE OF DARKNESS

Ihr müsst euch unbedingt den Herbstblues aus dem Kopf schütteln? Versucht euch doch mal an CURSED MOON aus Los Angeles. Mit RITE OF DARKNESS veröffentlicht die Combo am 27.10. über HELLS HEADBANGERS ihr Debütalbum und das hat es absolut in sich. Selten bis nie sind mir derlei Klänge untergekommen. Als Death Wave könnte man die Musik dieses – noch – One Man Projekts vielleicht bezeichnen.
Egal, auf jeden Fall erwartet euch eine bittersüße Kombination aus düsterem 80er-Gothic-Flair und hymnischem Metalpunk. Sicherlich der abgefahrenste Tonträger, den ihr heute zu hören bekommt!

Cursed Moon Logo
Als ich mir CREATURES OF THE NIGHT, den ersten öffentlich verfügbaren Track, von RITE OF DARKNESS, zu Gemüte geführt hatte, war ich baff. Was ist denn bitte das gerade gewesen?! Mittlerweile konnte ich den kompletten Record hören, der diese absolut geniale Stimmung durchweg wiedergeben kann und meinen anfänglichen Eindruck vollends bestätigen konnte. Die Synthesizer – lastigen Sounds werden mit eingängigen, grantigen Vocals untersetzt und entführen den Hörer in schummrige Hinterhöfe der rauen 80er Jahre. Finster groovendes Riffing trifft auf charmante Finsternis, um dann, ähnlich einem Tim Burton Film, aus den Boxen zu dröhnen.
RITE OF DARKNESS trumpft obendrein noch mit gänzlich tollen, wie spannenden Songstrukturen und drei Coversongs auf, die sich ebenfalls allesamt hören lassen können. CURSED MOON hat den vielleicht aufregendsten Metalpunk Record des Jahres erschaffen, der, dank seiner vielen Alleinstellungsmerkmale, aus der Masse herausstechen kann und sich zu jeder Gelegenheit anbietet, abgespielt zu werden. ALIEN SEX FIEND trifft auf OKKULTOKRATI.

Egal ob ihr eher Wavepunk – Fans oder klassische Metaller seid, an dieser Scheibe findet sich demnächst kein Vorbeikommen mehr. HELLS HEADBANGERS bringt das Album am 27. Oktober als physische Varianten (CD und LP) auf den Markt und hat sich mit dem amerikanischen Künstler CURSED MOON eine richtig fette Nummer ins Boot geholt. Momentan wird an einer Livekonstellation gearbeitet, um die saftigen Hymnen auch direkt unters Volk mischen zu können. Hoffen wir das Beste!

Morbid Death Wave Punk at it´s best, unbedingt auschecken!

CURSED MOON Bandcamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s